Aktuelles
Laufbericht
Ultralauf 6.0 / 2018
Sponsoren 2018
Teilnehmer 2017
Spendenziel 2018
Restube
Familiengeschichte
Impressum / Kontakt


Vom 8.10-14.10. laufe und fahre ich mit dem Fahrrad von Poznan nach Vilnius.

Am 15.10. besuche ich noch kurz Kaunas um meinen Onkel Werner doch noch zu finden...

Detail's zur Reise hier.


ИЩЕТСЯ-Gesucht auf Russisch
HARTMUT KOHN Beschreibung zur ONKEL-SUCHE_RU(1).doc
Download

Bei Andreas Rajchert möchte ich mich für die Übersetzung bedanken.


 

Ieškomas-Gesucht auf Litauisch
Kohn-Gesucht-Flyer [LIT].pdf
Download
Werner Kohn

gimęs 07.10.1934 Kaliningrade ( Karaliaučiuje )
Motina : Gertrud Kohn (*1915 Mergautinė pavardė Lukosschat)
Tėvas: Kurt Kohn ( * 01.12.1911 )
Tuometinė gyvenamoji vieta :
Karaliaučius II Rundteil Nr. 7 ( Oberhaberberg )
Sesuo : Sieglinde Kohn (* 24.01.1942 - 28.07.1968 )
Brolis : Hans - Georg Kohn (* 12.01.1938 )

Paskutinį kartą matytas maždaug 1946/1947 Lietuvoje, tik su viena koja .
1948 Kaune turguje .

Informaciją apie ieškomą žmogų prašom siųsti ...

 
ИЩЕТСЯ-Gesucht auf Russisch

Kohn-Gesucht-Flyer [RU].pdf
Download


Gesucht auf Deutsch

Kohn-Gesucht-Flyer [DE].pdf
Download


 
Igor Davydkin
aus Kaliningrad;Russia

Is there anybody in our group who has been or lives in Lithuania and who could have probably seen this Wolfskind - Werner Kohn (name could have been changed since then) - sought for by the family of our group member Hartmut Kohn since the end of WWII? Hope never dies.

To all:
please share in all Ostpreussen and Family Search related groups with the tag: Wolfskinder - Lithuania - Werner Kohn.


Am 12.11.14 veröffentliche die SZ (Ausgabe Dresden) auf Seite 18 einen               weiteren Artikel ,Autorin Nadja Laske >"Wo ist Werner ?". Daraufhin meldete               sich eine neue Zeugin die meinen Onkel auf dem Berg der Kreuze in Litauen im         Ort Šiauliai gesehen haben will.

Sie berichtete mir ,das dort 1 Mann seit Jahren/Jahrzehnten sitzen soll. Der           wartet abgeholt zu werden...

Ob`s  mein Onkel ist, warten wir es ab.

Derzeit habe ich weitere Quellen angezapft. Eine davon ist/sind                                     meine EU-Abgeordneten in Brüssel. Der Wallfahrtsort Šiauliai ist auch ein Ort der EU.

Das kontaktieren meiner EU-Abgeordneten brachte mir kein Glück.2 haben abgesagt und die anderen haben gar nicht erst  geantwortet.


Eine Zeugin hat meinen Onkel vermutlich in der Zeit zwischen 1975-1985 in Dresden gesehen. Die SZ veröffentlicht die Tage einen Artikel dazu ...


Die Sächsische Zeitung hat nun am 18/19.7.14 über die Geschichte meines Onkels und dessen Suche berichtet. Eine neue Spur hat sich daraus ergeben. Die neuen Daten muss ich nun Auswerten.


Das Motto von der Suche nach Onkel/Bruder Werner möchte ich mit einem Zitat von Inessa bennen:   "  Wenn gibt es Ziel,wir schafen müssen !!!!!!!!!  "


Ich habe jetzt zum Geschichtsverein der Wolkskinder einen Kontakt hergestellt. Dieser befasst sich mit der Förderung, Pflege und Bewahrung der Geschichte der Wolfskinder.


Am 16.9. habe ich 3 Briefe in die Russische Förderation und 1 Fax an das Schweizer Kreuz geschickt.

E-Mails ins Ausland werden oft geblockt und so nahm ich die DP und die Telekom in Anspruch.


Am 30.07.13 haben wir einen Film für das russische Fernsehen gedreht.

Da gibt es die Sendung "Warte auf mich" in der vermisste Deutsche in Litauen bzw. der Russischen Förderation gesucht werden.


Ich bin im Zuge der Nachforschung auf der Suche nach meinem Onkel, Werner Kohn. Er ist der Bruder meines Vaters Hans-Georg Kohn (geb. 12.01.1938 in Königsberg/Ostpreußen).

Werner Kohn geb. 07.10.1934 in Königsberg / Ostpreußen. Er wurde gesehen in Litauen ca. 1946/1947 mit nur einem Bein (Kriegsverletzung). Und gesehen wurde er auch ca. 1948 in Kaunas auf dem Markt.

Meine Vater Hans-Georg Kohn und seine Schwester Sieglinde Kohn (geb. 24.01.1942 in Königsberg/Ostpreußen - gest. 28.07.1967 in Ost-Berlin), kamen nach dem Kriege nach Mittel-deutschland. Mein Onkel Werner Kohn, mußte allerdings leider auf Anweisung der russischen Behörden in Königsberg (heut Kaliningrad) bleiben, da er schon älter als mein Vater und seine Schwester war.

Vermutet wird, das Werner Kohn in Kaunas oder Klempeln (Memel) bei dem Verein der Wolfskinder zu suchen ist.

Da Werner Kohn in Königsberg bleiben mußte, müssen doch die russischen Behörden dort ihm einen Ausweis ausgestellt haben und auch eine Geburtsurkunde müßte ja auch neu ausgestelt worden sein. Auf Grund dieser Papiere muss mein Onkel Werner Kohn doch zu finden sein.

Sämtliche selbst veranlasste Suchanzeigen waren bisher vergeblich, so z.B.

- 1949 über das DRK

- 1964 im "Ostpreußenblatt" Anz.-Abt. Hamburg 13, Nr. 50058

- 1965 (18.01.65) DRK "Suchdienst Hamburg" - Verwandte gefunden, aber nicht Werner Kohn

- 1994 in Kaunas gesucht

- 1995 Suchdienst Hamburg und Zeitschrift Freizeit Revue" - ohne Erfolg

- 1995 Suchdienst München

- 2009 - 2011 in Görlitz wieder Suchantrag gestellt über DRK, Suchdienst München

-2013 beim Kirchlichen Suchdienst HOK, dem ITS Arolsen,dem schweizer Roten Kreuz, in verschiedenen russischen und litauischen Archiven und allen gängigen Suchdiensten nachgefragt. Waren im Auswärtigen Amt in Berlin und im dortigen Standesamt I .In den Botschaften von Litauen und der Russischen Förderation hatten wir kein Glück. Die Deutsche Botschaft in Litauen haben wir auch erfolglos kontaktiert.

Wer hat Werner Kohn gesehen und kann uns Hinweise geben?

 

 

  

Sein Bruder(Mein Vater) Hans-Georg Kohn,geb. 12.01.1938 in Königsberg/Ostpreußen

Seine Schwester Sieglinde Kohn,geb 24.01.1942 Königsberg/O-preußen.gest.28.07.1968 in Berlin  

Seine Mutter Gertrud Kohn,geborene Lukosschat ,geb. 1915,gest. ca.1945/46 in Königsberg

Sein Vater: Kurt Kohn,geb. 01.12.1911,vermisst seit August 1944.Er war bei der Einheit F.E.B 241 in Husi/Rumänien > hatte noch einen Zwillingsbruder Willi

Wohnanschrift meiner Familie damals in Königsberg II Rundteil Nr.7(Oberhaberberg).

Im Winter wurden die 3 Geschwister getrennt. Hans-Georg und Sieglinde kamen wahrscheinlich in das Waisenhaus Mauern,Kreis Labiau,Ostpreußen und dann mit einem Kindertransport(Zug) nach Mitteldeutschland. In Deutschland fuhren die Beiden über Görlitz (Zwischenstation Kinderlager) weiter nach Beeskow-Mark in das Kinderheim Skaby. Im Juni 1948 kamen die Beiden zu Pflegeeltern nach Bad Saarow-Krs.Fürstenwalde.

Mein Vati ist nun schon 78 Jahre alt und möchte seinen Bruder nochmal sehen. Über jede Hilfe sind wir sehr dankbar.  Auch wenn Werner irgendwo begraben ist,möchten wir wissen wie er so die letzten Jahre gelebt hat. Die Ungewissenheit ist schlimm.

Hartmut Kohn | Anfragen per Mail nehme ich persönlich unter m.kohn@hotmail.de entgegen.