Aktuelles
Laufbericht
Ultralauf 6.0 / 2018
Sponsoren 2018
Teilnehmer 2017
Spendenziel 2018
Restube
Familiengeschichte
Impressum / Kontakt


 Der Ultralauf 6.0 findet vom 16.02.18-18.02.18 statt.   

Update  per 13.11.17 :

Die Startgebühr für die Läufer auf allen 3 Etappen beträgt 279 €. 

Für Helfer fällt eine Orga.Pauschale von 170€ an.

Folgendes ist dabei : Planung, Orga. Livetracking, Übernachtungen in den Hotels, Frühstück, Abendessen, Verpflegung unterwegs., Transport der Ausrüstung, Besenwagen, Rückfahrt nach Dresden am 19.02.2018, Läufershirts.

Einzelne Etappen sind auf Anfrage möglich.

Die Anmeldung ist bis zum 10.12.2017 möglich, zwecks der Planung der Zimmer in den Hotels. Danach ist das nur vereinzelt möglich.

Anfragen sind jederzeit möglich. 

Zu den einzelnen Etappen:

Wir starten in Dresden-Klotzsche laufen durch die Heide bis nach Radeberg.

Alternativen bei Wetterkapriolen werden eingeplant. Anschließend laufen wir in Richtung Pulsnitz. 

Einzelheiten siehe Streckenlink weiter unten. Diesen kan man sich auf ein mobiles Navigationsgerät laden. Ich persönlich empfehle ein Garmin Oregon.

Zusätzlich gibt es auf Racenmap.de ein Livetracking., siehe Zukünftige Events.

Dazu muss man sich den App von Racemap auf sein Handy laden. ich dabei gerne behilflich.

 

In den Abendstunden ereichen wir Bautzen. Dort übernachten wir im Hotel Best Western Plus   .

Am nächsten  Morgen gibt es um 5.30 Uhr Frühstück. Der Laufstart erfolgt um 7.00 Uhr vor dem Best Western.

Weit entfernt von der B6 auf Nebenwegen laufen wir durch die sorbische Oberlausitz über Hochkirch, Meschwitz, Arndorf bei Görlitz laufen wir bis in die Altstadt von Görlitz.

In Görlitz übernachten wir im Hotel Hothertor 

Am letzten Tag starten wir vor unserem Hotel in Richtung Zgorzelec. Nach unserer Rückkehr laufen wir in Görlitz auf den Spuren des Europamarathon weiter. Es folgen u.a. ein Abstecher auf die Landeskrone und eine Runde um den Berzdorfer See .  Abschließend geht es über die Landeskronbrauerei zurück zum Hotel Hothertor .

Dort lassen wir bei einem gemütlichen Abendessen den Tag ausklingen. Am Montag geht es nach dem Frühstück gemeinsam zurück nach Dresden.                                                                                              

Die geplanten Laufstrecken

1.Etappe: Dresden-Bautzen

2.Etappe  Bautzen-Görlitz

3.Etappe: Görlitz/Zgorzelec

 Das Plakat gibt es auch als  >Download.


 Upate per 14.08.17 > Es gibt eine neue Facebook Seite zum Ultralauf 6.0 .

                                     >  Das 1. Meeting findet am 23.10.17 statt. Bitte dazu anmelden. siehe Link .

                                     > Ich werde in regelmäßigen Teilstrecken der geplanten Laufroute ablaufen, um die    Strecke auf die Genehmigung zu überprüfen. Mitläufer willkommen. Termine dazu siehe in meinem Facebook.Profil


Das Motto lautet diesmal Dresden-Bautzen-Görlitz + Europa/M.

2013 viele erinnern sich bin ich schonmal mit Reiner Mehlhorn und Jens Matthias (Dresden-Marathon e.V) von Dresden nach Görlitz gelaufen. Nonstopp auf der B6.

Diesmal laufen wir eine völlig andere Route : durch die sorbische Oberlausitz, auf kleinen Nebenstraßen , durch den Wald soweie auf Wald- und Radwegen. In Görlitz am Tag 3 zeige ich Euch meine Geburtstadt Görlitz mit einem Abstecher nach Görlitz. Dabei laufen wir Teilstrecken des Europamarathon.

Alles wird wieder gut organisiert, ,mit VP und Übernachtungen.

Es ist angedacht wieder 3 Tage zu laufen. Die Strecke gibt es als Downloadlink Siehe oben .

Tag 1: Dresden-Bautzen

Tag 2 : Bautzen - Görlitz

Tag 3 : Görlitz/Zgorzelec auf den Spuren des Europamarathon (keine komplette Originalstrecke)

Termin in den Schul-Winterferien von Sachsen im Februar ( 16.2.-18.2.18 )

Die Wunschbriefmarke von Post Modern ist fertig.

Die Wunschbriefmarke ist ausschließlich  über mich erhältlich :  > m.kohn@hotmail.de . Die Briefmarke hat einen Ausgabewert von 60Cent . Ein  Block a. 10 Marken.

 

 

 

 

 


 

Über 015255771499 sind die Helfer vor Ort bzw auf der Strecke erreichbar. Die Nummer ist für Notfälle bzw. dringende Fragen gedacht.

Die Position der Läufer erfahren Sie über das Livetracking!


Ultralauf 5.0 "Auf den Spuren der Wettiner"

1. Am 17.2.17 starten wir um 6.00 Uhr zur ersten Etappe von Wettin nach Leipzig über 67 km.

2. Am 18.2.17 starten wir um 6.00 Uhr zur zweiten Etappe von Leipzig nach Waldheim über 79 km.

3. Am 19.2.17 starten wir um 6.00 Uhr zur dritten Etappe von Waldheim nach Dresden über 73 km.

Wir laufen auf folgender Route.

Unsere jeweilige Läuferposition kann man hier Live verfolgen .

Zum Livetracking kann man sich im Vorfeld anmelden.

1.Dazu den App von Racemapp auf sein Smartphone laden.

2. Sich zur Veranstaltung Ultralauf 5.0 "Auf den Spuren der Wettiner" anmelden.

3. Beim Laufstart : Das Livetracking starten.

Das Livetracking verbraucht etwas Akku. Zur Not kann man eine Powerbank mitführen. (Empfiehlt sich bei längeren Läufen ab 4 Std.)

                 ------------------------------------------------

Den Weisungen der Helfer ist unbedingt Folge zu leisten. Um Ärger mit den zuständigen Ämtern zu vermeiden. Besonders bei den zu durchlaufenden Naturschutzgebieten.

Auf Radwegen achten wir auf die Radfahrer. An Roten Ampeln bleiben wir stehen.

Die Laufroute ist getestet und überprüft.

Wir nehmen keine Abkürzungen .

Im Falle X entscheiden Falk Krumm, Jens Kafka oder ich über Aktualisierungen.

Wir laufen ein Tempo . Der Ultralauf ist als Gruppenlauf geplant. Es ist kein Wettkampf. Keine Zeitnahme. Wir laufen aus Spaß an der Freude.


Nach Meißen und Nossen gibt es eine organisierte Gruppenanreise aus Dresden. Meldung auch hier bitte bis zum 12.02.17

Wer möchte kann sich Katrin Jeschke nach Nossen anschließen.

> Kontakt über m.kohn@hotmail.de > ich leite weiter.

Km Angabe Nossen -Dresden ca. 50 km

Wer in Meißen einsteiegen möchte kann sich Christina Seltmann anschließen

> Kontakt über m.kohn@hotmail.de > ich leite weiter.

Km Angabe Meißen-Dresden ca. 25 km

Wer auch Facebook unterwegs ist, das gibt es von den Beiden entsprechende Gruppen.


Ab den  Letzten 10 Km :

Hier fällt keine Startgebühr an. Wir bitten daher um eine Spende für den Noteingang e.V in Radebeul.

Nach Möglichkeit im Vorfeld online spenden. Den Überweisungsbeleg zum Lauf mitbringen. Spendenquittungen stellt der Verein aus.

Die Helfer vor Ort können das nicht tun.

Evt. Barspenden tragen wir in eine Liste vor Ort ein.    

            --------------------------------------------------------

Am 05.Februar findet um 15.00 Uhr in der Schiffsbar IDA des Restaurants Kahnaletto auf dem Theaterkahn die offizielle Info-Veranstaltung  zum Ultralauf 5.0 statt.

Mittagessen ist ab 12.00 Uhr bis kurz vor 15.00 Uhr im Restaurant möglich.                   (Das Mittagsmenü : Vorspeise und Hauptgang inkl. 1 AfG gibt es für 12.50€ )

Ich bitte um Voranmeldung: - für die Info-Veranstaltung  per E-Mail

                                                 : - zum Mittagessen : 0351/4953037

               ------------------------------------------------------------------------------------

Update per 17.12.16 :

Am 19.12.16 laufe ich mit  Falk Krumm die VP's 14 -18/19 ab.

Tortsten Eggerichs fährt mit dem Auto die betreffenden VP's ab.

Durch eine behördliche Auflage verlängert sich die Strecke auf insgesamt 218,9 km . Wir müssen einen viel befahrenen Abschnitt der S49 um laufen. Das ist in Ordnung .

Update per 03.12.16

Am 05.12.16 laufe ich die Teilstrecke Wettin -Halle/Schkopau (VP4/5) ab.

Am 12.12.16 laufe ich mit Falk Krumm die Teilstrecke Halle /Schkopau bis nach Leipzig (VP9./10) ab.

Das Livetracking ist wieder aktiv.

                       ------------------------------------------------------

Update per 25.10.16

Mit vielen Interessenten haben Torsten Eggerichs ,Jens Kafka und ich auf der Messe zum Dresden Marathon gesprochen.

Für alle Anderen : Zum Routenverlauf siehe Livetracking sowie auf Gpsies.com.

Der Termin steht: wir starten am 17.02.2017 um 06.00 Uhr in Wettin.

Es besteht die Möglichkeit einer Mitfahrt ab Dresden nach Wettin.

Dazu treffen wir uns am Vortag dem 16.02.2017 am Restaurant Kahnaletto auf dem Theaterkahn . Abfahrt ist um 18.00 Uhr.

Übernachtet wird in Wettin in unmittelbarer Startnähe.

Die erste Etappe führt uns bis Leipzig über 67 Km mit 520 HM.

Die zweite Etappe führt uns bis Waldheim über 79,1 Km mit 767 HM.

Die dritte und letzte Etappe führt uns über Nossen und Meißen nach Dresden über 73,1 km mit 905 Hm.

Für alle 3 Etappen fällt eine Startgebühr von 258€ an.

Diese beeinhaltet :

-die Übernachtungen an der Strecke ,incl. Abendessen und Frühstück. 

-den Transport der Ausrüstung und Sachen

-den Besenwagen

-die Unterwegs- Verpflegung und die Getränke auf der Strecke

-evt. Genehmigungen und Versicherung 

-das Livetracking

-ein Team T-Shirt, für den einheitlichen Auftritt in der Öffentlichkeit

-den Transfer von Dresden nach Wettin am 16.02.2017

-das Abendessen am 19.02.2017 im Restaurant Kahnaletto

Es kommt nur noch dazu

-die Kosten für die Anreise nach Dresden und die Abreise in den Heimatort

-die Tischgetränke am Abend

-die Physiotherapie

-das Abendessen in Wettin

Helfer und begleitende Partner/Freunde zahlen eine reduzierte Orga.Pauschale von 166€.

                         --------------------------------------------------

Teilstrecken.

Wer "nur" 75,60,40,30,20 oder 10 km  laufen möchte sei hierzu auf der dritten Etappe herzlich eingeladen.  Eine Vorabanmeldung ist auch auf Teilstrecken unbedingt erforderlich. Zwecks der Planung und Organisation des Ultralaufs.

Eine Organisationspauschale wird auch auf Teilstrecken erhoben. Nähere Infos dazu hier.
                                 ----------------------------------------------------                                 

Dieses Mal gibt es Stornofristen :

- Ab 30 Tage vor dem Lauf 50 Prozent.

- Ab 1 Woche vor  dem Lauf / vorzeitigen Abbruch durch den Läufer 100 Prozent.

 Haftungsausschluss + Stornofristen >  Download                                  


Auf Facebook gibt es zum Ultralauf 5.0 eine Veranstaltung .                                          Wer nicht auf Facebook ist, den kann ich dazu per SMS,E-Mail einladen.

Dazu mir einfach eine Mail senden ...

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------

Am 12./13.9.16 sind wir die Route zum Ultralauf abgeradelt. Jens Kafka ,Torsten Eggerichs und ich sind am Montag um 5.20 Uhr mit dem Zug bis Naundorf gefahren.

Dann ging es mit Tempo bis zum Gemeindehaus in Wettin.

Mehrere Stockwerke mit DU/WC auf der jeweilgen Etage. Bäcker direkt vor Ort. Zum Laufstart nur 5 Gehminuten. Das Haus machte einen sehr guten Eindruck. Es gibt ein EZ . Der Rest ist DZ bzw. Mehrbettzimmer. Alles im Tadellosen Zustand.

Gegen 10.00 Uhr sind wir 3 losgefahren. Den kleinen Fürstenzug in Wettin haben wir uns noch angeschaut.

Bald kamen wir in unwegsames Gelände . Kurz danach entstand das Facebook Video mit Ton...

Mein Garmin Oregon mit der Laufroute hatte ich immer fest im Blick. Sobald wir von der Strecke abwichen gingen die Km-Anhgaben in die Höhe.

Den Satz "Es wird immer mehr" sagte ich oft...

Egal wir setzen unseren Weg beharrlich fort.

Cool das Bad in Saale/Elster (ich weiß es nicht mehr. welcher Fluss...).

Die ersten 30 km waren sehr anstrengend, da wir oft nicht die Strecke in Natura fanden. Ab km 49 lief es besser. Das Wetter war top.

Die Pausen hielten wir kurz, um voran zu kommen.

Den Übernachtungs-Plan in Waldheim verwarfen wir gegen 13.00 Uhr. Da Waldheim nicht mehr an dem Tag zu schaffen war.

Irgendwann waren wir endlich aus Halle raus , mit Kurs auf Leipzig.

Mein Navi war ständig an,um immer auf der Linie zu bleiben...

Ohne dem Oregon wären wir nie voran gekommen. Jens hatte zwar eine Landkarte in Papierform mit

 wird fortgesetzt....

      ---------------------------------------------------------------------

Route 2

Wir werden diesmal in Wettin starten am 17.2.17 um 06.00 Uhr

Ziel ist am 19.2.17 am Abend das Residenzschloss bzw. das Restaurant Kahnaletto auf dem Theaterkahn.

Die Route auf Gpies wird noch aktualisiert. D.h. die Km-Angaben werden der Laufrichtung noch angepasst. Anbei der Link auf GPSies

http://www.gpsies.com/map.do?fileId=nxbgtfrkpurakkzy

So könnten die Etappen aussehen.

Wettin-Leipzig 67 km >17.2.17

Leipzig-Waldheim 79 km > 18.2.17

Waldheim-Dresden 73 km  > 19.2.17


Hallo und Sportfrei Freunde,Sponsoren und Fans,

Der Ultralauf Dresden-Hof 4.0 ist nun schon wieder ein paar Tage vorbei.

Großen Dank möchte ich Allen Beteiligten aussprechen. Ohne den Helfern und Sponsoren wäre das nicht möglich gewesen.

Die Helfer um Mausi,Linda,Leonie,Torsten,Jens,Kerstin,Reiner,Roland,Normann haben einen 1a Job gemacht.

Auf Facebook habe ich gesehen,das am Ultralauf 5.0 schon jetzt großes Interesse besteht.

Dafür wünsche/brauche ich um so mehr Eure Hilfe. Einige organisatorische Dinge blieben auf der Strecke. Insbesondere der Kontakt zur Presse,wegen der Bekanntmachung des Spendenziels kam zu kurz.

Viele dieser Dinge konnte ich aus Zeitmangel nicht umsetzen.

Wenn die Zustimmung des Hauses Wettin zur Namensnutzung da ist,möchte ich mit der Vorbereitung des Ultralaufs Dresden-Wettin 5.0 loslegen.

Dazu möchte ich einen größeren Orga.Stab gründen. Wer Lust,Zeit und Muse hat,meldet sich über Facebook oder per Mail bei Mir .

Ein paar Sachen möchte ich aus der Hand geben bzw. teilen  z.B:

-Kontakt zur Presse zur Bekanntmachung des Laufes, >Laufbericht/e>, oder als Sprecher...

-Technik (Navigeräte, Anmieten der VP-Autos...)

-Einkauf der Verpflegung/Abendessen).

-Facebook

-Infostand auf der Laufmesse beim Dresden Marathon im Oktober.

Denn den Kontakt zu meiner Familie möchte ich nicht ganz verlieren,deshalb benötige ich Eure Hilfe.

Ein paar Laufberichte von Euch/mir unter Laufbericht

Ergebnisse
Jo 225km
Tommy 225km
Falk 170km
Thomas 165km
Henry 162,59km
Hartmut 153km
Janko 143km
Katrin 131km
Harry 131km
Andreas 130km
Andre 123,26km
Pirmin 120km
Micha 119km
Kerstin 105km
Mario 97km
Klaus 83km
Ulf 83km
Micha 83km
Reiner 43,56km

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Info :                                                                                                                                                                             Wir starten an der Jakobuskirche in Dresden-Pesterwitz und laufen auf dem Jakobsweg mit  2 Übernachtungen bis nach Hof.
Das Spendenziel ist die Hofer Behindertenszene > www.hobs-ev.de .
Das Lauftempo soll wieder moderat gehalten werden.
Die Organistionsgebühr siehe unten.
Das Mitllaufen von einzelnen Tagesetappen bzw . Abschnitten ist auch möglich.
Organistion wie bisher..
Der Ultralauf ist eine völlig unpolitische Sportveranstaltung.

Hier der Link zum Livetracking von Racemap.

Wir nutzen es wieder ,damit Ihr die jeweilige Position von Läufer'n und der Verpflegungsautos sehen könnt.

Das dient der Planung und der Sicherheit falls mal einer verloren geht...


Einkaufsliste für die Unteregsverpflegung. Änderungswünsche bis zum 04.02.16 möglich.

Damit starten wir. Das Helferteam kauft im Falle unterwegs nach.

Ultralauf Dresden-Hof Essen.xls
Download


Angebot der DJH in Chemnitz.(VP11)

Das das Geschnetzelte von der Pute wird gegen Gulasch von der Pute ausgetauscht

 Download


Angebot der Fleischerei Schneider für das Abendessen in Oberlauterbach (VP 22)
Download


 Angebot Hotel Strauss in Hof (VP29)
Download . Dessert ist hier nicht/noch nicht dabei ...


VP-Punkte Tag 1 Dresden/Pesterwitz-Chemnitz

VP1 Pohrsdorfer Straße 1, 01723 Grumbach/Wilsdruff (GPS; 51.018563, 13.559201)

VP 2 Altes Wirtshaus, Tharandter Straße 8, 01737 Fördergersdorf (GPS; 50.995402, 13.542113)

VP 3 Landgasthof Pension zur Grille, Hauptstraße 18, 01737 Kurort Grillenburg Hartha (GPS; 50.952868, 13.506543)

VP 4 Gaststätte zum Rosenthal, Dresdner Straße 2, 09627 Bobritzsch/Hilbersdorf (GPS; 50.938117, 13.416378)

VP 5 Löfflersteig 2, 09633 Halsbrücke Conradsdorf (GPS; 50.941711, 13.369356)

VP 6 Freiberger Straße 26, 09600 Oberschöna Kleinschirma (GPS 50.905952, 13.294341)

VP 7 Dorfkirche Kirchbach, Dorfstraße 31B,09569 Oederan(GPS; 50.874926, 13.229111)

VP 8 Altmarkt 1,09569 Oederan,(GPS 50.860455, 13.166708)

VP 9 Augustusburger Straße 23,09557 Flöha; (GPS 50.858453, 13.066341)

VP 10 Kirche in Euba , An der Kirche 4, 09218 Chemnitz

VP 11 Jugendherberge Chemnitz, Getreidemarkt 1,09111 Chemnitz,(GPS 50.832443,12.914499)

Tag 2 Chemnitz-Oberlauterbach

VP 12 BirkenCenter, Würschnitztalstraße 2, 09123 Chemnitz, (GPS 50.772896, 12.904326)

VP 13 Meinersdorfer Straße 2A, 09387 Jahnsdorf,(GPS  50.739875, 12.849214)

VP 14 Hauptmarkt 4, 09366 Stollberg; ( GPS 50.708446, 12.778624)

VP 15 Hauptstraße 120, 08118 Hartenstein, (GPS 50.698926, 12.680695)

VP 16 Gasthof Einsiedel, Karl-Marx-Straße 113, 08134 Wildenfels, (GPS 50.689609, 12.607357)

VP 17 Hauptmarkt 18,08056 Zwickau, (GPS 50.717691, 12.497277)

VP 18 Rottmannsdorfer Hauptstr. 7, 08064 Zwickau,  (GPS  50.665944, 12.473456)

VP 19 Tierparkstraße 5,08144 Hischfeld,(GPS 50.625349, 12.440555)

VP 20 Irfersgrüner Straße 9,08485 Lengenfeld,(GPS 50.599268, 12.389981)

VP 21 Gasthof Perlas,Perlas 9,08233 Treuen, (GPS 50.552581, 12.317610)

VP 22 Natur- und Umweltzentrum Vogtland eV, OT Oberlauterbach,Treuener Straße 2,                         08239 Falkenstein

Tag 3 Oberlauterbach-Hof

VP 23  Bergener Straße 45, 08541 Theuma (GPS 50.464509, 12.238587)

VP 24 Zum Forst 9,08606 Oelsnitz,(GPS  50.428398, 12.211813)

VP 25 Lauterbacher Straße 2, 08606 Oelsnitz,(GPS 50.405479, 12.166280)

VP 26 Ziegenberg 3, 08606 Triebel,(GPS 50.365720, 12.122722)

VP 27 Mittelhammer , 95194 Regnitzlosau,(GPS 50.320617, 12.095290)

VP 28 Hauptstraße 9, 95185 Gattendorf,(GPS  50.322816, 12.010173)

VP 29 Hotel Strauss Hof Ziel ,Bismarckstraße 31, 95028 Hof,(GPS                                                  50.314160,11.913515)


Training im "ewigen Schnee"

Am 29.12.15 war es soweit, nach 2012/13 fuhr ich wieder mit meiner Tochter Leonie nach Senftenberg ins Snowtropolis.

 

    

 

Leonie besuchte einen Snowboardkurs und ich wollte mich und mein Material testen.

Material das waren meine Schuhe vom Laufsportladen und 1 Paar Laufgamaschen .

10.00 Uhr ging es los.

Papa erwärmte sich allein auf, Leonie im Snowtropolis-Team.

Dann machten ich die Piste (140 Meter lang mit 20Prozent Gefälle/Steigung) unsicher.

Pro Durchgang kam ich auf ca. 500 Schritte. Verteilt auf 4 Minuten.

Die ersten 2 Stunden probierte ich von asics den GEL-FujiTrabuco4. In Kombination mit den Gamaschen von Treakmates Pioneer Gaiter.

 

 

          

Das lief sich ganz gut.

 

Um noch besser voran zu kommen, nutzte ich zusätzlich Spikes der Firma YAKTRAX.

                                                         

 

Das war dann die perfekte Kombination.

So ging es kontinuierlich und mühsam wie ein Eichhörnchen bergauf und bergab. Nur unterbrochen von Fotostopps und GU-Getränkepausen

                      

 

Das hausgemachte Wetter war gut. Minus 2 Grad. Super Licht und kein Wind :) .

Am rechten Rand hatte ich mein Auskommen. Die Ski/Schlitten/Snowboardfahrer drehten in der Mitte der Bahn ihre Runden und es war ein friedliches,sportliches Miteinander.

Ein paar "Zaungäste" schauten mich etwas verdutzt an. Für die hatte ich unten am Rand meine Fleyer bereitgelegt,um dehren Neugier zu befriedigen.

Um 12.00 Uhr legten Leonie und ich eine Pause ein.

Die nutzten wir für einen Verpflegungsstopp in der angeschlossenen Bar.

                              

Um 13.00 Uhr holte der Snowboardlehrer Leonie ab. Für mich ging es für weitere 2 Stunden auf die Schneepiste(dachte ich ...).

Für die 2. Runde entschloss ich mich für einen Schuhwechsel. Nun ging es dem dem GTX von Brooks an den Start.

                                                            

Über Zeit und Raum machte ich mir keine Gedanken. So konnte ich fast komplett vom Alltag abschalten. Leonie wusste ich bei ihrem Kurs in guten Händen. Die Mama hatte zwar gesagt "Pass auf" , Grund zur Sorge hatte ich keine.

Die Trinkflaschenmit GU-Recovery Brew waren stets gut gekühlt.

                               

                              

Während meines Bergtranings habe ich so einige Gels von GU verdrückt.                       
                                                   

Die einzelnen Runden/Durchgänge habe ich nicht gezählt. Dafür waren es einfach zu viele.

Im Traingsplan von Reiner stand ja drin 3 Std Laufen. Bergab zu bin ich gelaufen. Das funktionierte auch der Laufsensor von Polar.

Berghoch zu,das bin ich "gewandert / gelaufen" das war für Polar zu langsam. Die Anzeige stand hier auf 0.00 min...

Die 20 Prozent am Berg ließen sich gut bewältigen.

Musik gab es auch in der Halle. So war es eine schöne Laufeinheit.

Bald war es 15.00 Uhr. Ich freute mich doch auf den Feierabend. Just in dem Moment kam meine Tochter zu mir und verkündete das sie noch eine zusätzliche Stunden üben dürfe.

Der Papa in mir sagte YES.

Rumsitzen wollte ich dann auch nicht. So ging es wie ein Eichhörnchen wieder an den Berg.

Um 16.00 Uhr war dann Ende im Gelände.

Leonie gab ihre Ausrüstung zurück. Ich wechslte mein Outfit und ab nach Hause.

Uwe Weist hatte die Idee hier mal einen 24 Stunden Lauf zu veranstalten.Wer hätte denn da Lust ?

Ich schon :)


Racemap ist auch wieder dabei. Das Livetracking werde ich am 7.12.15 beim Probelauf der 3.Etappe  testen.

Hier der Link zum Player von Racemap.


Aktuell ist Anmeldestopp für die Komplett-Teilnahme.

Grund: ist die Kapazitätsgrenze der Herberge in Oberlauterbach.      

Wer sein Interesse bereits geäußert hat,ist berücksichtigt. (Stand 21.11.15)

Anmeldungen für Teilstrecken sind weiterhin möglich.       

Nur die Übernachtungen am 2.Etappenziel sind derzeit ausgebucht.                                                                                                                                                


Die Organistionsgebühr :

Teilstrecken : 10km = 5,50€ / 20km 11€ / 30km 16,5€ / 40 km 22€                                 ohne Übernachtung in den Hotels/Herbergen.                                                                                         incl. Verpflegung ,Getränken und Sachentransport                                                                         

Komplett für alle 3 Etappen:                                                                                          > Für Läufer und Radfahrer : 209,5€                                                                                 > Für Helfer in den Autos :     124,5€                                                                                 > incl. aller Übernachtungen, der Verpflegung/Getränken tagsüber, dem Essen in den Hotels/Herbergen . Zzgl. den Getränken am Abend und der Rückfahrt.                             Noch ist offen wie diese durchgeführt wird, ob DB oder Auto(s).      

Die Übersendung der Kontodaten erfolgt per Mail.               


Die Laufmesse war ein voller Erfolg. Ich habe an 3 Tagen fast ununterbrochen geredet.

Thomas Spannaus möchte die 3 Etappen komplett mitlaufen.

Kerstin Licht-Schwieck wird uns als Radfahrer begleiten. Ihr Mann unterstützt uns mit seinem Auto.

Zudem gab es viele Anfragen für Teil-Etappen/strecken.

Ein paar Vielleicht Zusagen stehen ja auch noch aus.

Im Moment sind wir 19 Läufer, 3 Radfahrer und 6 Helfer in 3 Autos.

Am 11.01.16 möchte ich das 2.Meeting zum Ultralauf durchführen in  meiner Arbeitsstätte.


Auf der Laufmesse zum Dresden-Marathon vom 16.10-18.10.15 sind wir mit einem Infostand vertreten.

Am Freitag und Sonnabend bin ich persönlich vor Ort.

Meine Frau und meine Kinder haben Läuferkekse gebacken.

Wer von den Teilnehmern Zeit und Lust hat mir am Stand zu helfen ,ist gern gesehen.

Am Sontag baue ich nach dem Marathon ab.

Fragen und Hinweise beantworte ich am Stand gern.

Es wird zudem wieder eine Wunschbriefmarke geben. Wer eine möchte ,gibt mir bitte Bescheid.


1.Meeting

am Montag den 21.9.15 um 19.00 Uhr in meiner Arbeitstelle dem Restaurant Kahnaletto auf dem Terrassenufer.

Eingeladen sind Läufer,Teilnehmer ,Helfer und Interessierte.

Ich bitte um Voranmeldung per Mail oder Facebook.


Ultralauf Flyer DD-Hof aktualisiert.pdf    

Zur besseren Lesbarkeit habe ich ein Link zum downloaden eingefügt.    

Mit ein paar kleinen Korrekturen geht dieser in den Druck.    

Zum Meeting am 21.9.15 bringe ich die Papierausgaben mit.                                                                                                                    
Download

 

 

 


Meeting : Am Montag den 21.9 plane ich in Dresden unser 1.Meeting.


Die Laufetappen

Tag 1 Dresden-Chemnitz ca.82 Km

Jugendherberge am Getreidemarkt 1

Hier gibt es Halbpension.

Tag 2 Euba -Oberlauterbach ca.87 km

Natur und Umweltzentrum in 08239 OT Oberlauterbach > Pilgerherberge

Hier gibt es eine Entopf-Flat. 3 Verschiedene Eintöpfe zur Wahl.

1 Vegetarisch. 1 Pasta. 1 Allergiegerecht für Sp.Freund Kohn (ohne Weizen,Kartoffeln, Karotten,Pfirsiche,Tomaten,Nüsse).

Tag 3 Oberlauterbach-Hof ca.57 km.

St.Marinkirche/Hotel Strauss.

Ziel ist die St.Marinkirche.

Schlafen werden wir im Hotel Strauss in DZ mit Dusche. Abendessen vom Buffet mit fränkischen "gescheiten" Speisen.

Die Neue Strecke hat wieder Ulf Kühne über Gpies.com erstellt.

Rückfahrt am 15.2.16 nach dem Frühstück entweder mit den verfügbaren Plätzen in den Versorgungsautos oder mit dem Regio Ticket der DB für 18€.


Hier der Bericht von der Probetour mit dem Fahrrad vom 31.07.15-02.08.15

Tag 1 : Pesterwitz-Euba bei Chemnitz.                                                                                                   
Nach einem kurzem Gespräch mit einer Mitarbeiterin der St.Jakobuskirche ging es 13.30 Uhr los.                         
In Pesterwitz war die Beschilderung des Jakobsweg vorbildlich.
Hier schon war das bergige Profil der Strecke erkennbar.
Vielleicht etwas zu ruhig ließ ich es angehen. Fotos gemacht. VP'S anvisiert...
So kam ich nur langsam voran.
Fast hätte ich gesagt: das Navi ist diesmal überflüssig...
Das sollte sich sehr bald ändern.
Es gibt Gemeinden die sind fit. Haben die Wegemakierungen z.T. in massiver und beidseitiger Ausführung angebracht.
Es gibt aber auch Orte, da ist nichts...
In Freiberg Nähe dem PH am Tivoli habe Makierungen entdecken können.
Da war das Navi Oregon von entscheidender Bedeutung incl. der von Ulf Kühne erstellten Strecke.
Okay auf dem Jakobsweg ist das Wort Geschwindigkeit ein berechtigtes Fremdwort. Man soll ja in Ruhe pilgern/wandern.
Das ständige konzentrieren auf den Weg nahm viel Zeit und Energie in Anspruch.
Esspausen habe ich nur kurz gemacht.
Der Vorwärtsdrank war zu groß.
Abseits der Städte und Gemeinden war ich Allein. So konnte ich viel schweigen und mich in Gedanken mit der Orga befassen.
Oft verpasste ich an Bergabfahrten die Abbiegehinweise. Da hieß es zurück,bergauf und das       Ganze noch mal.
Beim Ultralauf im Februar muss der Radfahrer/in absolut fit und ständig konzertiert sein.
Das große vordere Kettenblatt kann man zu Hause lassen.
Die Anstiege betrugen 8,12 + X Prozent. Da war Schieben angesagt.
Die Kilometer purzelten ich kam gut voran. Einige Passagen fuhr ich mehrmals,da diese knifflig waren.
Spätabends schickte mir Tobias eine SMS : Wo ich denn stecke? Eigentlich wollte er nur 1 Teil        des Sonnabends mitfahren. Űber seine weitere Hilfe war ich sehr erfreut.
Er schaute sich auf Racemap meine genauen GPS-Standort an und fuhr mir bis Falkenau    entgegen.
Nun ging es im Duett bis Euba/Chemnitz.
An meiner Pilgerherberge der Kirche Euba trennten wir uns fűr den Moment. Es war mittlerweile 23.30 Uhr.
Er fuhr weiter nach Hause/Chemnitz.
Ich ging zu Bett.

Tag 2 Euba/Chemnitz-Hof
Um 6.00 Uhr in der Frühe stand ich auf und radelte zu unserem Treffpunkt dem Stadion des CFC .
Punkt 7.28 Uhr ging es los zur zweiten finalen Etappe.
150 km standen auf dem Plan.
Tobias war instruiert an jeder Ecke das Symbol des Jakobsweg zu entdecken.
Gemeinsam kamen wir bis zur Kirche in Stollberg zügig voran.
Hier drehte Tobias um und radelte wieder zurück nach Chemnitz. Seine Gegenwart hat mir die     Fahrt sehr erleichtert.
Für mich war nun wieder Schweigen angesagt. Stille ist auch mal Gutes. So konnte ich meine Gedanken zur Orga etwas ordnen.
Ab und zu ein Foto, eine Makierung zur Orientrierung/geplanter VP's...
Alles klappte gut, fast zu gut.
Die 2. Übernachtungsmöglichkeit beim geplanten Ultralauf entdeckte ich direkt am     Weges/Laufrand.
Mit der Wirtin des Bistro's kurze Absprache des Abendessen zum 13.2.16 bei einer Tasse Kaffee.
Nebenbei die Akkus meiner Geräte aufgeladen.
So motiviert ging es auf die letzten 57 Kilometer.
Da bisher Alles (fast)reibungslos klappte, war ich guter Dinge. Bald in Hof zu sein.
Bis 41 km vor dem Ziel war alles bunt.
Dann riss meine Glücksträhne.
Makierungen fand ich keine mehr. Die Km-Angaben im Navi wurden plötzlich mehr.
Augen zu und durch. Das funktionierte auch nicht. Bin durch ein Brennesselfeld, Meterhohes        Gras. Ich war ja im ehemaligen innerdeutschen Grenzgebiet. Am Ende durch einen Bach         gewattet und mit letzter Kraft mein Rad die Böschung hochbugsiert.
Jetzt griff wieder Plan B.
Topo Deutschland. Hotel Strauss angewählt und Go.
23 Kilometer sollten kein Ding sein.
Aber ich hatte die Rechnung ohne den Steckengott gemacht.
Mein Navi wollte ,das ich den Fahrradweg nehme. Ich wollte aber noch ins Bett + Essen einer handfesten Speise.
Bis dato hatte ich 1 halbe Wassermelone, 2 Mandarinen, 1 kleine Schale Kirschen und 500g Weintrauben gegessen. Zzgl. diverser Gel's von GU.
So zogen sich die letzten paar Km.
Um 0:45 Uhr erreichte ich einen Dönerstand in Hotelnähe.
Da strahlte der Hartmut riesig. (kein Vergleich zum IH Usti). Einfacher Teller,viel Fleisch.            Inmitten meiner türkisch/albanischen Freunde einem Mercedes E 300 und einem A8 aß ich        diesen meinen allergiegerechten Döner.
Um 1.00 Uhr fischte ich unter dem Eingangshotelteppich meinen Zimmerschlüssel hervor.
Schleppte mein Fahrrad in den 1. Stock. Und stellte es genau neben mein Bett                                         ( Ich liebe mein Bike und meine Frau> fűrs Protokoll genau anders rum).
Um 2.00 Uhr schlief ich ein.
Punkt 7.00 Uhr wachte ich auf.
Um 9.00 Uhr kam dann Utz zum Meeting,zwecks der Ziel- und Spendenziel Absprache.
10.30 Uhr machten wir uns auf zum Bahnhof.
Kleiner Schreck beim Lösen der Fahrkarte am Automaten. Die DB wollte plötzlich 39.80 €                statt 18.00 €.
Der freundliche Schalterbeamte hat es gerichtet.
Nach dem Urlaub kann ich die Startgebűhr kalkulieren.
Die bereits gemeldeten und potenziellen Teilnehmer zum Ultralauf nach Hof trainieren schön       weiter. Mit dem Schwerpunkt Berge.
Die Radfahrer üben ebenfalls hart
.
Vom Profil kam ich mir vor wie beim Chiemgau 100 in Ruhpolding.
Mit den Worten nach Egon Olsen möchte ich schließen: " Das wir der härteste,aufwendigste und genialste Cup den wir je zusammen gemacht haben"


30.07.2015 Hier der Link zum Livetracking von Racemap.

Radtour Dresden-Hof


10.07.2015 Das Neue Läufer T-Shirt ist da

Zum Flyer siehe unten.

 

                                                                                          Vorderseite

 

 

                                                                     Rückseite

 


03.07.2015           Der Entwurf zum neuen Flyer sind da

 

                              

                                                                     Die Vorderseite

 

 

                              

                                                                            Die Rückseite

 

Da die die Rückseite schlecht lesbar ist, habe ich hier einen Link zum Nachlesen eingefügt > Flyer_2016_neu.pdf
Download


22.06.2015 > Als Startort wird die St.Jakobuskirche in Pesterwitz festgelegt. Damit ist die Strecke etwas länger. Aber so starten wir direkt auf dem sächsischen Jakobsweg im Dresdner Umland.

22.06.2015 > 1. Übernachtung in den Nebenräumen der Ev. Luth. Kirchgemeinde Euba in Chemnitz.


Proberadtour auf der geplanten Laufstecke:

Am Wochenende vom 31.07.2015-2.08.2015.

Start an dem Freitag Vor / Nachmittag in Dresden.

Rückankunft in Dresden an dem Sonntag am Nachmittag.

Anmeldung hier : m.kohn@hotmail.de


Wir wollen ja die Strecke an 3 Tagen laufen. Ohne die Verfügbarkeit der Hotels an der Strecke zu prüfen(das prüfe ich während der Radtour) schlage ich folgende Etappen vor.

> 22.06.15 Die ersten Anfragen zu den Übernachtungen sind raus.

Tag 1 Dresden-Chemnitz ca.80 Km bis zur Kirche der Ev. Luth. Kirchgemeinde Euba.

Tag 2 Chemnitz -Treuen ca.82,5 km

Tag 3 Treuen-Hof ca.63,5 km.

Die Neue Strecke hat wieder Ulf Kühne über Gpies.com erstellt.

Geplant ist den sächsischen Jacobsweg zu laufen.
Als Lauftage schlage ich  den 12./13./14.2.2016 vor. Das ist das erste Wochenende der sächsischen Winter-Schulferien.

Unser Lauf soll an dem Sonntag-Nachmittag in Hof enden.

Um die Ankunft dann in Hof zu genießen, übernachten wir noch dort.                                                          Das geplante Hotel (Hotel Strauss) liegt ca. 500 Meter zum Laufziel entfernt.                                                Montag in aller Frühe fahren wir dann Nonstop nach Dresden mit den Tourfahrzeugen zurück.      


Es ist geplant erstmal im Juli  oder im August die Laufstrecke mal abzuradeln.

31.7-1.8.15

Am nächsten Tag radeln wir Lottengrün(Plauen) bis nach Hof. In Hof treffen wir uns mit dem OB der Stadt und Utz Reich unserem Mann vor Ort.         

Beide sind sportbegeistert.

Utz Reich hat eine Eventagentur und organisiert den Empfang vor Ort.

Rückfahrt mit dem Zug  am Vormittag des 2.8.15


Hier der Download Link zu meinem Interview vom 15.02.15auf Radio Dresden.


Hier der Link zum  Bericht von Reiner Mehlhorn zum Ultralauf


Hier mein 1.Bericht in der Laufszene Sachsen.de zum Ultralauf

Hier mein 2.Bericht in der Laufszene Sachsen.de zum Ultralauf


"Quelle Dresdner Neuste Nachrichten"

 DRESDEN 15|NR. 46 | DIENSTAG, 24. FEBRUAR 2015

Von Juliane Just

„Der Weg ist das Ziel!“

Hartmut Kohn ist Extremläufer, Koch und Familienvater / Letzte Woche rannte er von Dresden nach Prag

Im sportlichen Outfit joggt ein Läufer durch Wald und Wiesen, über Berge und durch Täler, bei schönem und schlech-tem Wetter und vor allem eines: immer am Limit. Was für viele ein Graus wäre, ist für Hartmut Kohn ein Hobby. Nach-dem er seine Leidenschaft erst relativ spät entdeckte, läuft er inzwischen auch sportliche 190 Kilometer in zwei Tagen. Letzte Woche nahm er sich der Strecke von Dresden nach Prag mit einigen Sportbegeisterten an. Doch seine Lei-denschaft gilt nicht nur dem Sport, son-dern auch dem Kochen, das er hauptbe-ruflich ausführt. Das bedeutet für ihn ein Spagat zwischen Familie, Beruf und ex-tremen Hobby.

Der gebürtige Görlitzer kam 1989 be-ruflich nach Dresden, um beim Interhotel als Koch zu arbeiten. „Ich fühlte mich von Anfang an sehr wohl in Dresden“, sagt Kohn. Inzwischen ist er seit 15 Jah-ren Koch im Restaurant „Kahnaletto“. Sein Beruf mache ihm Spaß, sei aber eben auch ein Knochenjob. „Ich bin acht Stunden auf Arbeit hochkonzentriert. Danach brauche ich einfach meinen Ausgleich“, so der 46-Jährige. So nutze er auch den Arbeitsweg von Klotzsche bis in die Innenstadt als Trainingsstrecke mit dem Rad oder zu Fuß. „Am Anfang haben meine Kollegen immer den Kopf geschüttelt.Inzwischenwundertdashier niemanden mehr“, erzählt er.

Seine Leidenschaft zum Sport begann erst spät und auf ärztlichen Rat. „Ich war in meiner Jugend eher faul.“ 2007 be-kam er den Rat vom Arzt, sich sportlich zu betätigen und „auszupowern“. So kam es dazu, dass er zum ersten Mal mit seinem Restaurantchef Michael Schell-nock in der Freizeit joggte. „Ich glaube, meinChefhatdasbisheutebereut,denn da wurde eine unbezwingbare Leiden-schaft entfacht“, sagt Kohn lachend.

Inzwischen trainiert Hartmut Kohn fünf Tage in der Woche mit einem Perso-nal Trainer. Dieser müsse ihn in seinem Drang zum Sport bremsen. „Ich habe in-zwischen eine regelrechte Sportsucht“, so der 46-Jährige. Inzwischen ist er schon Einzelstrecken von weit über 100 Kilometer gerannt und veranstaltet tra-ditionell in den Winterferien seit 2012 ei-nen sogenannten Ultralauf. Das sind Läufe mit Strecken von über 42 Kilome-tern.

Die Idee, solche Events zu planen, entstandauseinemKindheitstraum.„Ich wollte immer gern in meine Heimatstadt Görlitz laufen“, erzählt der 46-Jährige. 2011 startete er allein von Dresden nach Görlitz. „Ich wollte sehen, wie weit ich komme und ob ich das schaffen kann“, erzählt der Läufer. Bis nach Bautzen rannte er 42 Kilometer, danach musste erschöpft aufgeben. „Ich habe dort ge-

merkt, wo meine Schwächen liegen und wollte sie verbessern“, berichtet er. So versuchte er es im Jahr darauf noch ein-mal mit einer Strecke von 70 Kilometern in die Stadt Löbau. Innerhalb der letzten Jahre rannte der Sportler so von Dres-den nach Görlitz und Berlin sowie von Terezín in Tschechien nach Dresden. „Alle Ziele waren eigentlich immer erst Schnapsideen“, sagt er lachend.

Letzten Dienstag nahm er sich mit neun Sportbegeisterten in zwei Tagen der Strecke von Dresden nach Prag an – eine Distanz von insgesamt 190 Kilome-tern. Die Planung stemmt der 46-Jährige neben Familie und Beruf komplett al-lein. Dabei geht es vor allem um die Ab-segnung der Strecken vom Straßenver-kehrsamt und der Verpflegung der Läu-fer. Zur Vorbereitung ist er die gesamte

Strecke außerdem zwei Mal mit dem Fahrrad abgefahren. Unzählige Stunden der Vorbereitung lagen hinter ihm, als es letzten Dienstag morgens um 6 Uhr los-ging. „Es war herrliches Wetter in die-sem Jahr und es hat alles wunderbar ge-klappt“, freut sich Kohn.

Nach 142 Kilometern musste der Sportler den Lauf nach Prag jedoch ab-brechen. „Der Körper hat gestreikt, es ging nicht mehr“, berichtet der Extrem-läufer. Doch für ihn sei das keine Nie-derlage: „Ich sehe das positiv und ärge-re mich nicht darüber. Immer nach dem Motto: Der Weg ist das Ziel.“ Vor allem die Motivation bei solchen Läufen sei sehr wichtig. Er motiviere sich während des Laufens mit Schlagermusik oder mit anderen Läufern, die ihn anspornen.

Beim alljährlichen Ultralauf ist ihm auch der gute Zweck wichtig. „Ich habe mir seit dem Lauf von Terezín immer ei-nen Sponsor gesucht“, so der 46-Jähri-ge. „Es ist mir wichtig, mit den Läufen etwas zu erreichen und die Gemein-schaft zu unterstützen.“ In diesem Jahr wurde er von der Deutschen Knochen-markspenderdatei DKMS gesponsert. So rannte er auch schon für eine Spende an behinderte Sportler im Sächsischen Epi-lepsiezentrum Radeberg sowie den jüdi-schen Friedhof in Teplice.

„So besteht mein Leben aus Arbeit, Familie und Sport“, erzählt der gebür-tige Görlitzer. Seine Frau und seine zwei Töchter unterstützen ihn bei sei-nen Unternehmungen, auch wenn es mitunter schwierig werden kann. „Manchmal ist es gar nicht so einfach, das alles unter einen Hut zu bekom-men“, gibt er zu.

Der Sportbegeisterte will sich auch in diesem Jahr weiter steigern. Im Juni steht ein Triathlon auf dem Programm. „Ich will am Vortag 3,8 Kilometer schwimmen, in der Nacht 180 Kilometer Rad fahren und am Morgen beim Schlosstriathlon Moritzburg 42 Kilome-ter laufen“, so der ehrgeizige Sportler. Dafür trainiere er bereits. Für den nächs-ten Ultralauf schwebt ihm das 170 Kilo-meter entfernte Hof als Ziel vor. Die Plä-ne für dieses Jahr sind also abgesteckt. Für die Zukunft wünsche er sich gesund und erfolgreich durchs Leben zu kom-men, sowohl sportlich als auch privat. „Ich habe kein anderes Hobby als das Laufen und ich will auch gar kein anderes“, sagt der 46-Jährige lächelnd."

Artikel von der DNN vom 24.02.15 auf Seite 15


Siehe auch die Übertragung der Laufszene-Sachsen.de


Hier der Link zum  Livestream von Racemap zum Ultralauf.

Wir vertrauen Racemap,da unsere Fans so sehen können,wo wir uns gerade aufhalten.

Anbei der Link zu den Verpflegungspunkten. mit den jeweiligen Ankunftszeiten. Die angegebenen Zeiten sind als Richtzeiten anzusehen und können sich kurzfristig ändern. > deshalb den Livestream verfolgen.


Jan Fitschen(Europameister von 2006 über 10000m) hat für uns Teilnehmer ein Paket mit seinem Läufermüsli geschickt.

Ich habe es schon getestet und für sehr gut befunden. Es enthält kein Weizen sondern Hafervollkornflocken. Zudem ist nach DE-Öko-007 Norm und trägt das Bio Siegel.

Beim Essen bekommt man Lust auf mehr. Die Rosinen machen das essen spannend.

Locker, nicht zu grob.Einfach fein.

Da Jan ja selbst Läufer ist,weiß er was gut für uns ist....

Wer mitläuft bekommt es :)


Die Firma Racemap überträgt wieder per Livestream den Ultralauf im Internet.

Auf dem Smartphone könnt Ihr per App den Lauf verfolgen.


Die Laufszene-Sachsen.de hat einen Bericht zum Ultralauf nach Prag veröffentlicht.

In der Online Ausgabe von Runner's World ist über meine letzte Proberadtour Dresden-Prag  ein Bericht drin.


Der Lauf kann ohne amtliche Erlaubnis durchgeführt werden.

Das Landesamt für Strassenverkehr hat mir eine entsprechende Bescheinigung zugesandt.

Anbei das Schreiben der Genehmigungsbehörde :

Ultralauf erlaubnisfrei(1).pdf
Download

Bitte vertraulich behandeln...


Für die Teilstreckenläufer:

Für Teilstrecken empfhielt sich besonders der 1.Tag.

Ob nun 10,20,40, 50km > hier kann man im Rhytmus der S-Bahn zurückfahren. 

www.vvo-online.de

Von Decin kommt man auch ganz gut zurück.    

Von Usti bis Dresden sind die Zugverbindungen da etwas "dünner".          

Eine Übernachtung in Usti kann vermittelt werden.

In jedem Fall ist eine vorherige Anmeldung und die Bezahlung               

(der Streckenlängenabhängigen) Org.gebühr erforderlich. Siehe unten .


Startgebühr: Nach Beratung und zur Deckung der Unkosten des Ultralaufs    

nach Prag habe ich die Startgebühr für die beiden Tage = 191,61 km festgelegt.                            > 145€       

Diese beeinhaltet: die Übernachtung im DZ + Frühstück,die Verpflegung während           des Laufes, das Laufshirt, evt. behördliche Genehmigungen, das Benzin für das Verpflegungsfahrzeug und die Organistionspauschale.

Nicht enthalten ist das jeweilige Abendessen in den Hotels.

Offen ist noch der Rücktransport. Wenn das Verpflegungsfahrzeug nicht ausreicht, dann nehmen wir den Fernbus.

Wenn Alles so klappt sind es sogar 2 Bgeleitfahrzeuge.

Eins kommt von Citroen-Dresden und eins vom Laufpirat Harry(am Steuer sitzt seine Frau Diana).

Damit sie sich keiner verfährt und pünktlich an den VP's ankommt ,nutzen sie das Garmin Navi nüvi 2699.

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.


Die Startgebühr für Teilstrecken :

10km=5€, 20km=10€, 30Km=15€, 40Km=20€    

Die Verpflegung und die Getränke auf der Strecke sind incl.

Das Läufershirt bekommt jeder Läufer der Teilstrecke auf Wunsch für zzgl. 20€.

Die Heimfahrt muss jeder Teilstrecken-Läufer selbst organisieren. Siehe auch

:www.vvo-online.de.

Nicht benötigtes Geld wird nach der Schlussrechnung zurücküberwiesen.

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.


Die Startgebühr sollte bis zum 31.12.14 auf meinem Konto eingegangen sein.

Meine Bankdaten teile ich jedem per Mail mit. > m.kohn@hotmail.de

Fragen können jederzeit gestellt werden.

Ende Januar/Anfang Februar wird es ein Läufermeeting geben.


Die vorbestellten Zimmer sind gebucht, für die bereits zugesagten Teilnehmer > siehe Veranstaltung dazu auf Facebook.

Die E-Mail von HRS habe ich mal hier eingestellt.

Übernachtung Usti n.L..pdf
Download

Übernachtung Prag .pdf
Download

Zimmer stornieren kann ich bis zum 16.Januar.

Wer noch kein Zimmer hat wendet sich vorab an mich.

Die Laufroute hat Ulf Kühne von east-run erstellt. Auf meinen Wunsch und zur               besseren "Laufbarkeit" haben wir uns für die 3.Route entschieden. Deshalb heißt es auch Dresden-Prag 3.0.


Vorabübernachtung (16.2-17.2.15)

Wer vorab in Dresden (16.2.-17.2.15) übernachten möchte, kann im Maritim Hotel Dresden übernachten, zu Sonderkonditionen. Die Kolleginen der Reservierungsabteilung erreicht Ihr telefonisch von Montag-Freitag 8.00-18.00 Uhr unter 0351 216 1018 oder per E-Mail > reservierung.dre@maritim.de. Dabei immer das "Stichwort "Ultralauf" nennen,um den Sonderpreis von 68€ im Einzelzimmer exklusive Frühstück und 83€ für das Doppelzimmer exklusive Frühstück zu erhalten.

Ein kleines Frühstück könnt Ihr am Laufstart von mir bekommen.

Das Maritim Hotel Dresden Dresden befindet sich ca. 5 Gehminuten an der Elbe entlang vom Laufstart dem Restaurant Kahnaletto entfernt und zudem sehr Citynah (Nähe Postplatz)

Das Angebot gilt ausschließlich für die Teilnehmer des Ultralaufs.


Zur Route : Wir starten am 17.Februar am Restaurant Kahnaletto auf dem Theaterkahn um 06.00 Uhr.

Bis Königstein nutzen wir die Strecke des OEM.

Dann folgt ein kurzer Single Trail Weg.

Ab Bad Schandau laufen wir bis zum Grenzübergang Hrensko wieder auf dem Elberadweg.

In Tschechien heißt der Elberadweg dann Radweg Nr.2.

In Decin überqueren wir dann die Elbe.

Weiter geht es dann auf Route 3.0

Wir laufen immer in der Gruppe. Denn der Ultralauf ist als Gruppenlauf konzipiert.

Keine Angst wir laufen kein Marathon-Wettkampf-Tempo. Der Weg ist das Ziel...

In Usti n.l. werden wir im Interhotel Bohemia übernachten.

Am 18.Februar geht es um 06.00Uhr weiter.

Wir bleiben auf der Route 3.0 die angelehnt ist an den Radweg Nr.2.(Um die Strecke etwas einzukürzen,werden wir den Radweg Nr.2 an einigen Stellen verlassen.)

In den Abendstunden werden wir unser Ziel die Running Mall in Prag erreichen.


Das/die Begleitfahrzeug/e werden uns an den geplanten VP's mit Essen und Trinken versorgen. Es wird die übliche Marathon geben: Gel's (GU), Obst, und ...Sonderwünsche werden in jedem Fall berücksichtigt (Bei der Anmeldung bitte mit angeben...)    


Die T-Shirts von  Werbe-Lange zum Lauf.


 

Racemap wird zum Ultralauf im Februar wieder das Livetracking übernehmen. Als Mit-Organisator von Ultaläufen weiß ich diese jeweilige Standortbestimmung sehr zu schätzen.

Schon beim Ultralauf Dresden-Berlin nahmen wir die Dienste der Firma Racemap in Anspruch.

So wissen unsere Fan's und interessierte Mit-Läufer wo wir uns dann jeweils aufhalten.

Nach Vor-Anmeldung kann man zum Lauf Dresden-Prag 3.0 am 17./18.2.15 dazustossen. Um den Lauf die nötige Qualität zu bieten,ist die Läuferzahl auf 20 begrenzt.


Hier die geplante Route von Dresden(Terrassenufer) nach Prag(Running Mall-Läufermuseum) > Route .


Radtour Dresden-Prag am 16.9.14

Ich werde an diesem Tag um 6.00 Uhr am Theaterkahn/Kahnaletto starten.

Die Route 3.0 von Ulf werde ich komplett abfahren.

Ziel wird die Running Mall in Františka Křížka 11 Prague 7 - Holešovice werden.


Radtour Dresden-Prag am 2.7.14 erledigt siehe Laufbericht

Ich fahre ab Dresden Hbf mit dem EC 173 um 11.06 Uhr los.

Ankunft Prag 13.27 Uhr.

Direkt nach der Ankunft starte ich in Richtung Dresden .

Ich werde mein Garmin Oregon 600 mitführen,mit Topo Tschechien und Topo Deutschland. Damit ist die Navigation kein Problem. Wir kommen damit ganz sicher an.

Benutzen werde ich vorzugsweise Radwege.

Ulf Kühne von easTrun hat eine Route über gpies.com erstellt.

Hier die Route von Dresden(Terrassenufer) nach Prag(Runningmall-Läufermuseum) > Route

Ich radle am 2.7. die Strecke zur Probe "verkehrt rum".

Die Tour will ich in einem Ritt machen. Egal wann ich in Dresden bin. Das wird sicher erst in den frühen Morgenstunden vom 3.7.14 sein.

Ich nutze ein Tourenrad.  

> Wer mitfahren möchte,bitte seine Fahrkarte: Europa-Spezial/Tschechien + der Internationalen Fahrradkarte selbstständig buchen. Kann im Reisezentrum der DB ohne Aufpreis gemacht werden.  (29€ insgesamt. 1 zusätzliche Fahrkarte habe ich noch. Diese werde ich aber am 1.7. frühs bei der DB zurückgeben !)

Diese Tour ist eine Privatveranstaltung. Jeder sorgt für eine ausreichende Vorbereitung und Versicherung(Auslandskrankenversicherung).Keine Haftung und Übernahme von Schäden an Dritten.

Jeder Teilnehmer versichert ,ausreichend trainiert zu sein.Die Strecke ist ca. 200 km lang.

Anmeldung an mich per Mail: m.kohn@hotmail.de.

siehe auch den Beitrag auf der Laufszene-Sachsen.de > auf der Startseite Dresden-Prag.


Vom 20.7.-21.7.14 nehme ich Streckenweise an der Radtour nach Kaliningrad teil.

> Bericht unter Laufbericht.

Der Verein querdurch e.v. begibt sich "Auf den Spuren der Wolfskinder".

Inhalt der Reise wird die Suche nach meinem Onkel Werner sein.

Vom 19.07 bis zum 03.08.14 ist der Verein querdurch e.V. von Görlitz nach Kaliningrad  unterwegs.

Auf der Website www.querdurch.eu werden Roland Kleicke und seine Truppe von dieser Reise berichten.

Der Sportverein querdurch e.v veranstaltet vom 18.07.14 - 03.08.14 eine Radtour für Kinder und Jugendliche von Görlitz nach Kaliningrad. Das geschieht unter dem Motto "Auf den Spuren der Wolfskinder".
 
Inhalt der Tour ist die Suche nach meinem Onkel Werner Kohn. > Familiengeschichte
Mein Ziel ist es die ersten 2 Etappen mit zu radeln.
 

 


Meine Vorhaben in 2014:
 
-die Rewe-Teamchallenge am 21.Mai im Team der SGK Heidenau
 (5km. 19:49 Minuten von 2013 halten bzw. verbessern)
 
 (ganz großes Ziel den HM Rekord meines Kollegen Uwe von 1:33 Std zu toppen)
 
-Moritzburg Triathlon am 15.Juni >OD und Jedermann
 (2Triathlon's an einem Tag mal sehen,ob/wie es funktioniert)
 
-Eine Etappe bei der diesjährigen Lauf-KulTour am 4.September mitlaufen.
(In einem 4000 Kilometer langen Staffellauf umrunden seit 2007 jährlich 12 Studenten der TU              
 Chemnitz die Bundesrepublik in 16 Tagen zu Fuß.> Das ist die Idee der Lauf-KulTour)              
 
-Dresden-Marathon am 19.Oktober> Hier plane ich noch einen Marathon oder auch zwei davor.
 Mal sehen was der Dienstplan an diesem WE zulässt.
 

 
Grillen vor dem Zittauer Gebirgslauf :
 
Mein Bruder wollte mal was anderes grillen als das Übliche:
 
So hat er sich ein ganzes Spannferkel mit 30 Kg Gewicht anliefern lassen. Der dazu nötige Grill wurde mitgeliefert.
 
Womit wurde geheizt ? :
Mit Holz auch zu meiner Überraschung.
 
Der Lieferant hat uns freundlicher Weise das Tier noch fachgerecht gespießt und fixiert.
 
Zum Thema Würzen gibt es viele Methoden.
 
Wir haben das Schwein unmariniert bekommen.:

Den Bauch von innen gewürzt. Anschließend habe ich ihn mit der Leber und einigen Äpfeln,Zwiebeln gefüllt. Danach wurde er mit Draht "zugenäht".

Paketschnüre wäre sicher mit fortschreitender Grillzeit gerissen und die Füllung herausgefallen.
 
Dann habe ich es erstmal mit würzigen Kräuteröl eingepinselt.
 
In der Zwischenzeit wurde das Feuer immer größer.
 
Zusätzlich habe ich mit grobem Würz/Kräuter-Salz (eigene Mischung) das Schwein "massiert".
 
Nach ca. 2 Std haben wir dann das Ferkel dem Feuer zugeführt.(Gegen 15.00Uhr)
 
Manuell drehen mußten wir den Grill nicht. Ein antiker Elektromotor übernahm diese Arbeit.
 
Ab und zu habe ich von meinem Kräuter-Öl immer wieder das Schwein beträufelt.
 
Das Feuer hielten wir auf kleiner Flamme. Damit die Schwarte langsam braun wird und nicht gleich verbrennt.
 
Nach ein paar Std. riss dann die Außenhaut ein.
 
Jetzt wurde mit würziger Schweinebrühe angegossen. Nicht zu viel ,immer ein kleines bisschen.
 
Ab und zu habe ich mit einer Fleischgabel vorsichtig die Schwarte eingestochen
 
In unregelmäßigen Abständen haben wir Holzscheite nachgelegt. Damit die Flamme auf mittlerer Höhe bleibt und immer außenreichend Glut vorhanden ist.
 
Gegen 20.00 Uhr war erste Verkostung angesagt.
 
Kurz vorher haben wir die Schwarte so weit möglich entfernt. Dann mit etwas Kräuter-Öl und Brühe nachgewürzt.
 
Vor dem Anstich haben wir die Metallwanne mit dem Feuer zur Seite gezogen.
 
Dann wurde die Füllung aus dem Bauch entfernt. Die Leber war ziemlich weich. Äpfel und Zwiebeln hatten noch Biss.
 
Die Füllung habe ich erstmal zum Naschen auf die Seite gelegt.
 
Dann habe ich gerufen "Essen fertig" und die Gäste stellten sich am Grill an.
 
Angefangen mit dem Anschneiden habe ich an der dünnsten Stelle des Ferkels am Bauch.
 
Dann hab ich mich so weiter vorangearbeitet. Immer schöne dünne Scheiben ...
 
Eine Probe mit einem Thermometer(70 Grad) zeigte mir an, das die hinteren Keulen dran sind.
Auch hier Schwarte vorsichtig entfernt. Etwas nachgewürzt. Wieder drehen lassen.
 
Feuer dem Schwein wieder zugeführt, im ausreichendem Abstand. So dass ich noch schneiden konnte.
 
Die vorderen Keulen haben wir zunächst nicht benötigt . Deshalb haben wir das Schwein einfach den
ganzen Abend auf kleinem Feuer weiter drehen lassen. Dabei immer wieder mit Brühe/Öl begossen.
 
Das wir gut gegrillt hatten,zeigte sich am nächsten Tag. Den die nicht benötigten Keulen waren nicht
trocken, sondern innen noch schön zart(rosa).
> mit großen Appetit habe ich die nach dem Zittauer Gebirgslauf gegessen.
 
Zutaten und Zubehör:
 
fürs Würzöl:ca. 250g grobes (Meer)Salz, ca. 1 Liter Raps- oder Pflanzen-Öl, Rosmarin, Thymian, Knoblauch,
Chilli, Pfeffer. Ich habe es einen Tag vorab zubereitet und so konnte es gut durchziehen.
 
Dann habe ich das Öl passiert.
 
So hatte ich mein Würz/Kräuter-Öl und das Kräutersalz
 
Die Brühe habe ich auch 1 Tag vorab aus ganz normalen Schweine-Knochen (ca. 8 kg) zubereitet.
Auch hier gilt: schön würzig kochen ,mit Kräuter aus dem Garten oder getrocknete.
 
Wir waren 20 Personen zum Essen.
 
Menge des Holzes: kann ich nicht genau sagen. Es war jedenfalls eine "größere" Menge.
 
Fazit: Mache ich gern wieder. Wer genug Zeit hat und Lust zum Grillen hat dem kann ich so ein
Schwein im Ganzen nur empfehlen. Nur keine Angst. Nur wer nicht wagt, der auch nicht gewinnt.
Man braucht nur etwas Geschick,sowie Lust und Laune.
 
Dazu gab es rustikales Brot. Sauerkraut, Salate.
 
Um die Wartezeit zu überbrücken : habe ich überbackene Grünschalmuscheln als Vorspeise gereicht.
 
Zum Abrunden gab es noch eine leckeres Dessert (Rhabarbercreme und Minz/Chilli/Schokolade Pana
Cotta).> Rezepte auf Wunsch.

    


Zittauer Gebirgslauf über 35 km:  in 3:28 Std absolviert


 
Leipzig Marathon: Gut absolviert in 3:40 Std.

 

 

   

 

 Das T-Shirt zum Lauf, gestaltet von Werbe-Lange in Heidenau.


 

Die Urkunde für die Teilnehmer vom Ultralauf DD-B


 

"Limitierter Ersttagsbrief für die Teilnehmer und Sponsoren des Ultralaufs.

Herausgegeben als Wunschbriefmarke von Postmodern. Design von Jörg Lange.


 

Limitierte Wunschbriefmarke von Postmodern. Design von Jörg Lange.

Noch erhältlich bei Mir: m.kohn@hotmail.de


 

Limitierte Wunschbriefmarke von Postmodern . Design von Alexander Atanasssow

Noch erhältlich bei mir: m.kohn@hotmail.de


Limitierte Wunschbriefmarke von Postmodern.

Noch erhältlich bei mir: m.kohn@hotmail.de


Hier Stimmen zum Lauf Dresden-Berlin:

Henry Wehder

Liebe Michaela, lieber Hartmut!

Nachdem uns der Alltag längst wieder eingeholt hat, rückwirkend noch eine kurze Nachbetrachtung
von mir. Ein von Euch beiden hervorragend organisiert und durchgeführter Mehrtageslauf gehört nun
der Vergangenheit an. Zurück im Gedächtnis bleiben für immer die vielen schönen und wunderbaren
Erinnerungen an diese Zeit. Es sind die tollen Erlebnisse und Begegnungen, die wir gemeinsam
genossen und den Einzelnen fasziniert - und durchaus geprägt haben mögen. Laufen ist eben viel
mehr als nur laufen! Mein Dankeschön richtet sich daher an alle Beteiligte des Laufes - Läufer wie
Nichtläufer. Letztgenannte gilt meine besondere Hochachtung, da sie sich uneigennützig und mit
viel Liebe in die Dienste der Läufer stellten. Eine emphatische Meisterleistung - und Vorbildrolle für
viele andere, meine ich.Hartmut, wenn irgendwie die Last der Vorbereitung für einen (eventuell)
weiteren Lauf, dann im nächsten Jahr, auf mehreren Schultern getragen werden könnte, wäre ich
gern bereit Dir einiges an Planung abzunehmen. Was hältst Du dabei von der Route Dresden - Prag
in 2 Tagen? Wenn wir uns auf großzügige 2x 80 km einigen und die Strecke festgelegt ist
(Wie ich mich selbst überzeugen konnte, mit GPS ein Kinderspiel.), könnte ich z.B. die
Übernachtungen regeln
 
Sebastian Schliwa

Sebastian Schliwa

Großen Dank an den Macher und Initiator Hartmut Kohn! Dank denen die Ihm

dabei geholfen haben! Vorallem darum, weil es Menschen für diese Sache gibt,

die der Idee Glauben und Hoffnung geben!

Uwe Burckhardt:

Lieber Hartmut, besten Dank für das tolle Lauferlebnis! Eure liebevolle und

akribische Vorbereitung und Durchführung war der Schlüssel zu diesem tollen Projekt.

Ausdrücklich möchte ich mich auch bei Deiner Frau bedanken, die zum Einen Dich

sicher häufig vermissen musste, da Du Dich in die Vorbereitung gestürzt hast zum

Anderen uns die beiden Tage in einer Art und Weise unterstützt hat, ohne die die

erfolgreiche Absolvierung der Tour kaum möglich gewesen wäre. DANKE! Ich hoffe

auch, dass Du mit Deiner persönlichen Leistung mittlerweile im reinen bist. Für mich

hast Du am ersten Tag eine bewundernswerte Leistung vollbracht. Das gelaufene

Grundtempo auf den ersten 85km war recht hoch und hat sicherlich zu Deinen

muskulären Problemen beigetragen, sollte Dich aber auch zufrieden und hoffnungsvoll

die nächsten sportlichen Taten angehen lassen. Sport frei und bis bald Uwe Burckhardt


Ultralauf VP’s Adressen

 1.VP Bärnsdorf             Hauptstr Bärnsdorf/Radeburg

 2.VP Radeburg              Am Sinter 2,Radeburg

 3.VP Thiendorf :            Am Fiebig Thiendorf 01561 WC Bürgerking

 4.VP Kraußnitz :            K8535, Schönfeld

 5.VP Lindenau:              Tettauer Str.20 Lindenau

 6.VP Lauchhammer       Torgauer Str, 01979 Lauchhammer

 7.VP

 8.VP

 9:VP Finsterwalde          Pestalozzistr 7, Finsterwalde

 10. VP Sonnewalde         Markt 15, Sonnewalde

 11.VP Kleinkrausnik         23, Kleinkrausnik/Sonnewalde

 12.

 13.

 14. VP Buckow                Dorfstr.1, Buckow, Dahme/Mark

 15. VP Liessen                 Baruth/Mark      

 16. VP Stülpe                    Merzdorfer Weg 2, Nuthe-Urstromtal. Stülpe

 17. Luckenwalde              Str. nach Luckenwalde/ am Mellensee

 18. VP Rehagen               Rehagener Bahnhofstr.21/Am Mellensee, Rehagen

 19. VP Zossen                  Thomas-Müntzer-Str.6, Zossen

 20. Rangsdorf               Chaussee, Berliner Chaussee/Rangsdorf Südringcenter-oder Pit Stop

 21.VP Original                  Mauerweg/Trebbiner Str. Blankenfelde-Mahlow

21.VP Besser                     Kirchhainer Damm 104, Berlin-Lichtenrade

22. VP Tempelhofer Damm Berlin-Tempelhof,12099


Haftungsausschluss: Der Lauf ist rein privat.

Jeder sorgt für eine eigene Versicherung (Haftpflicht/Unfall-VS), Absicherung und Vorbereitung.

Jeder ist ausreichend trainiert.

Falls ich während des Laufes medizinisch behandelt werden muss,geschieht das auf eigene Kosten.

Keine Geltungmachung von Ansprüchen bei Schäden und Verletzungen an mich,meine Helfer,Unterstützer,Gemeinden und Städten an der Laufstrecke.

Evt. Kosten von Helfern/Teilnehmern werden von mir nicht übernommen.

Den Anweisungen der Helfer,insbesondere der Polizei werde ich Folge leisten.

Fotos,Videos und Berichte in Zeitungen und sonstigen Medien dürfen weiterverwendet werden. Insbesondere in weiteren Laufberichten und meiner Website.

Die Sicherheit und Ordnung des allgemeinen Verkehrs darf nicht beeinträchtigt werden.

Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie Störungen der Leichtigkeit des allgemeinen Straßenverkehrs sind so gering wie möglich zu halten.

Mit meiner Teilnahme am Ultralauf Dresden-Berlin erkenne ich dies an.


11.2.14 Wir fahren nach dem Lauf mit dem Bus am 28.2.14 von Berlin nach Dresden heim. Dieser wird bereit gestellt von der Citroen-Niederlassung Dresden. Wir danken.


Die Firma Racemap wird ein Livestream zum Lauf erstellen.Für Android Handy und iPhone. > Siehe auch:racemap.de/player > Bitte den App vorab mal testen,damit am Lauftage(n) alles funktioniert. Wenn was nicht funktioniert: bitte Support/Feedback an Racemap oder mich: m.kohn@hotmail.de

Freunde,Verwandte,Sponsoren, Presse-vertreter können am 26./27.2. unseren jeweiligen Standort auf dem Smartphone und im Internet sehen.

Die Laufszene-Sachsen wird den Livestream auf Ihrer Website übertragen. Der entsprechende Link  wir noch bekannt gegeben.


Zum Charity Ziel 1 : deutscher-kinderhospizverein.de

Der Ambulante Kinderhospizdienst (AKHD) Dresden wurde 2006 eröffnet und ist Anlaufstelle für Familien mit Kindern/Jugendlichen mit einer lebensverkürzenden Erkrankung in und im Umkreis von ca. 50 km um Dresden. Er unterstützt und begleitet die Kinder, Jugendlichen, die Eltern und Geschwister. Unsere Begleitung sind für die Familien kostenfrei.
Unser Dienst fördert die Selbsthilfe, ist ein Forum, in dem sich Familien in ähnlicher Lebenslage austauschen und vernetzen können und bietet eine ehrenamtliche Begleitung zu Hause. Unsere ehrenamtliche Mitarbeiter/innen begleiten langfristig, häufig über Jahre, an der Seite der betroffenen Familie. Sie hören zu, gehen mit den Kindern und Jugendlichen spazieren, spielen und sind Ansprechpartner für Themen wie Trauer, Tod, Abschied und den Alltag mit einem erkrankten Kind oder Jugendlichen.

Die Zweite Briefmarke von Post Modern zum Lauf mit dem offiziellen Such-Foto meines Onkels ist auch fertig. Diese ist auf 60 Stck. limitiert. 8 der Marken sind auf Deutsch, 2 der Marken im Block sind in Litauisch.

Die Briefmarke hat Alexander Atanasow vom Kunstbatt Verlag gestaltet.

Meine erste Marke dazu war nicht so  gut geworden.


 

Stammtisch zum Lauf fand am 6.2.14 im Restaurant Kahnaletto auf dem Theaterkahn statt.

Sebastian Schliwa,Reiner Mehlhorn,Ich und Swen Smigaj nahmen teil.

Wir sprachen über verschiedene organisatorische Details und die Laufstrecke.


Am 1.2.14 nahm ich am Schwimmseminar von MyGoal und Reiner Mehlhorn.

Das Seminar ging von 9.00-15.00Uhr in Neustadt/Sachsen. Ich bekam wertvolle praktische und therotische Tipps.

Sehr empfehlenswert.


Die erste offizielle Briefmarke zum Ultralauf ist da. Sie ist auf 150 Stck limitiert.

Jörg Lange von Webung + Design Heidenau hat diese Briefmarke von Post Modern entworfen.

Bei Interesse über m.kohn@hotmail.de melden.


Garmin Oregon 600 : Mit Unterstützung von Georg Schenk von Augustus Rex,Lutz Melzer vom Laufsportladen Dresden und meiner Eltern konnte ich mir dieses Outdoor Navigationsgerät kaufen.

                      Hier links mit Georg Schenk                                               Hier mit Lutz Melzer

Vielen Dank an meine Unterstützer > Sponsoren 2014

Beim Lauf nach Berlin wird es mir gute Dienste leisten.


08.01.14:

               Start der 1. Etappe des Ultralaufs ist am 26.02.14 um 06.00 Uhr am Flughafen Dresden.

               Start der 2.Etappe ist am 27.02.14 um 6.00 Uhr am Hotel Dahme im gleichnamigen Ort.

               Ziel ist das Ibis Hotel in Berlin auf der Anhalter Str. um ca.16.00 Uhr.

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich,zur Planung und Absicherung.

Anmeldungen an m.kohn@hotmail.de

Startgebühr :für beide Etappen 100€ (incl. Übernachtung in Dahme und Berlin)             

(Stand 8.01.14)  für die 1.Etappe     60€ (incl. Übernachtung in Dahme)

                  für die 2.Etappe     40€ (ohne Übernachtung in Berlin)

Die Startgebühr dient zur Deckung der Auslagen.(Verpflegung,Getränke,Gebühren der Behörden).

Haftungsausschluß: Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr und eigenem Risiko. Es wird keine Haftung für eigene Schäden und Schäden an Dritten übernommen. Jeder ist ausreichnend trainiert.Mit der Teilnahme werden die Bedingungen anerkannt.

Ab Landesgrenze Brandenburg erfolgt Polizeibegleitung. Die Anweisungen der Beamtem ist Folge zu leisten.


08.01.14 : Training: Ich werde am Leipziger Wintermarathon teilnehmen. Wir auch mit starten möchte der wende sich an die Teambörse vom Leipziger Wintermarathon.


13.12.13: An diesem besonderen Freitag trafen wir Teilnehmer am Ultra-Lauf nach Berlin uns zu einer Lagebesprechung in der Ersten Dresdner Spezialitätenbrennerei Augustus Rex. Der Inhaber und Geschäftsführer Georg Schenk empfing uns zunächst zu einer Führung durch seine heiligen Hallen. Er erklärte uns den Herstellungsprozess seiner Destillate. Anschließend wurden wir zu einer Verkostung eingeladen.

Nach der Kür folgte die Lagebesprechung. Wir legten die Eckdaten unseres Ultralaufs nach Berlin fest:

-25.02.14    um 10.00 Uhr Fototermin und Showstart am Laufsportladen.

-26.02.14     um 06.00 Uhr Start des Laufes am Flughafen Dresden.

-Lauftempo: 6.00/6.30 min/km.

-1.Etappe endet am Hotel Dahme im gleichennamigen Ort in der Mark

-27.02.14     um 06.00 Uhr Start der 2.Etappe des Laufes am Hotel Dahme

-Ziel:             Potsdamer Platz/Ecke Hotel Ibis

-28.02.14     nach dem Frühstück gemeinsame Rückfahrt nach Dresden 

Teilnehmen kann jeder der sich diese Strecke zutraut und Erfahrungen im Laufsport aufweist. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 100 begrenzt. Wer die Absicht hat mitzulaufen,muß sich unbedingt vorab anmelden > siehe Impressum. Das Mitlaufen von Teilstecken ist auch möglich,nach Abstimmung. Die Teilnahme-Kosten sind zur Deckung der Ausgaben gedacht:  (Verpflegung,Getränke,Begeitfahrzeug,Genehmigungen,Übernachtung). Für beide Tage ist mit ca. 100€  zu rechnen(Stand 16.12.13)   

-Im Januar planen wir einen Lauftreff mit anschließender Lagebesprechung in Dresden

Ort und Zeit werden noch bekannt gegeben.      


3.12.13: Lutz Melzer vom Laufsportladen stellt mir ein paar Laufschuhe von Brooks
(Adrenaline/GTX) für mein nächstes Projekt zur Verfügung. Nach dem Dienst habe ich diese gleich getestet und für hervoragend befunden.


                       Ultralauf Dresden-Berlin in 2 Etappen

29.11.13: > Am 13.12.13 um 13.00 Uhr (!) treffen wir Läufer und Helfer uns in Dresden-Klotzsche zur 1.Lagebesprechung. Interessenten willkommen. Bitte anmelden über m.kohn@hotmail.de.

> Ich plane am 8.12.13 einen Trainigslauf beim Plänterwaldlauf in Berlin. Wer kommt noch mit ?


18.11.13: Laufstrecke und die Übernachtungshotels (Hotel Dahme und das Ibis Hotel in Berlin) stehen fest.

> Wer da mit übernachten möchte,bitte bei mir melden (siehe 8.11.13).

Jetzt plane ich den Start/Ziel-Ort.

Der Start für die Medien ist am 25.2.14 am Laufsportladen geplant.

In Dresden laufen wir am 26.2.14 am Flughafen um 06.00 Uhr los.

In Berlin kommen wir am Potsdamer Platz Nähe dem Ibis Hotel am 27.2.14 in den Abendstunden an.

> Vorbehaltlich evt. Genehmigungen.


11.11.13 :-Ulf Kühne hat einen Link zur Streckenführung nach Berlin erstellt: Laufstrecke .

 

 

- wenn alles so funktioniert übernachten wir im Hotel Dahme im gleichnamigen Ort(am Schloss 3, PLZ: 15936.

Das Hotel bietet zudem Physiotherapie(fakultativ) und einen Wellnesbereich an.


08.11.13. Das Ibis Hotel befindet sich nicht direkt auf dem Potsdam Platz,sondern auf der Anhalter Strasse 2-6. 500m entfernt zum Potsdamer Platz.Das Brandenburger Tor ist ca. 900m entfernt. Näher am Ziel bekommen bekommen wir kein Hotel. EZ zum Super-Sparpreis wäre auch möglich. Ich habe gerade mit dem GM von Ibis Berlin gesprochen. Unser Angebot bleibt offen. Wir reden dann konkret im Januar 2014 wieviel Zimmer wir buchen. Wer ein DZ oder EZ für Freunde,Bekannte und die Familie benötigt,die zum Ziel kommen möchten > bitte bei mir melden. Ich habe mit dem GM vereinbart, das alle Buchungen zum Ultralauf über mich laufen(zwecks Sparpreis).

Der Termin zum Ultralauf steht (so gut  wie) fest:  25.02.14-27.02.14.

> Angedacht ist am 25.2. ein Start für die Medien am Laufsportladen am Vormittag.

Damit wir am 26.2. gleich um 6.00 Uhr loslaufen können.> am Flughafen ? (Der ist verkehrstechnisch und per S-Bahn und DVB sehr gut erreichbar)

Je nach Route wird am ersten Tag bis ca. 18.00 Uhr gelaufen .

Derzeit überlege ich ,wo wir die Nacht nach der ersten Etappe verbringen.

Möglichkeit 1: Wohnmobil mit Winterpaket (Kontakt zu einem Verleiher am 5.11. aufgenommen)

Möglichkeit 2: Hotel,Pension an der Strecke     

Am zweiten Tag laufen wir dann den Rest...

Mein Wunschziel wäre das Brandenburger Tor bzw. der Potsdamer Platz

Wer möchte kann, im Ibis Hotel (Anhalter Strasse) übernachten,siehe oben.


Alles gut überstanden. Siehe auch Mopo vom 20.10 und 21.10.13.

Am kommenden Sonntag laufe ich 2 Marathons, weil: "ein Marathon ist nicht genug".

Zuerst inoffiziell den Oberelbemarathon (Ich starte um 5.00 Uhr in Königstein.). Dann pünktlich um 10.00 Uhr den Dresden-Marathon.

Beide Strecken werde ich in einem handelsüblichen (Baumwoll)Anzug zurücklegen.

Warum,das fragen sich Viele:

- möchte damit auf meinen Ultralauf in den Winterschulferien von Sachsen 2014 nach Berlin aufmerksam machen.

- in diesem Jahr konnte ich aus terminlichen Gründen nicht am OEM teilnehmen.

- möchte die ersten 42km als Trainingslauf nutzen und die Stille des Morgens genießen.

- Um 10.00 Uhr trete ich pünktlich und der Tradition entsprechend zum Dresden-Marathon an.

-Um mal nicht nach der nächsten PB zu streben, möchte ich als Schlußläufer ins Ziel kommen. Dies  ist meine private Initative. Sonst bin ich ein ganz normaler Teilnehmer am Morgenpost-Marathon.

An meiner Arbeitststätte dem Restaurant Kahnaletto auf dem Theaterkahn/Terrassenufer werde ich auf den Besenwagen warten und gemeinsam mit den letzten Marathonis ins Ziel laufen.

Der Sonntag ist für mich ein schöner,gepflegter,ruhiger und gut organisierter Ultra-Marathon.

Danken möchte ich meinen privaten Sponsoren und Familienangehörigen die zum Gelingen meines Laufstandes beigetragen haben.

Besonders danke ich meiner Ehefrau. Die sehr traurig nach dieser TV Sendung vom 16.10. war.

>Okay ich treibe viel Sport,investiere auch manchmal zuviel Zeit in den Sport. Aber Du bist der wichtigste Mensch in meinem Leben. Ohne den ich nicht mehr leben möchte.


                                  Ultralauf 2014 Dresden-Berlin       

Kommt doch bitte zu meinem Infostand auf der Messe zum Dresden-Marathon. Ich stehe mit meinem Team gleich rechts neben der Rolltreppe.

Dort beantworte ich am Sonnabend(ab 12.00 Uhr) und am Sonntag nach dem Marathon persönlich Eure Fragen.   

Z.B : ob man auch Teilstrecken mitlaufen kann und wie der Routenverlauf aussieht.      

  

 

 

Bin fleißig am Planen von meinem nächsten Ultralauf  Ende Februar/Anfang März 2014. 

Die Strecke möchte ich mit Euch in 2 Tagen laufen.

Nur wo langlaufen ? Den Weg per Straße/Radweg kenne ich.

Überwiegend im Gelände zu laufen wird schwer. Da mir die entsprechende Technik noch fehlt.

Im Sportscheck Laden von Dresden gibt es das Outdoor-Handy TW 700 mit Zusatz-Garmin Kartenslot. Bei diesem Gerät kann man eine Deutschland-Karte einlegen und sich bequem navigieren lassen.

Wer hat Erfahrung mit ähnlichen Geräten ?

Schwieriger wird beim Lauf abseits der Piste die Begleitung durch die Versorgungsfahrzeuge.

Auch kann ich die Geländevariante aus zeitlichen Gründen nicht testen.

Vielleicht finden sich ja 1-2 Radfahrer die uns auf der Strasse den "Rücken" frei halten.

Eine mögliche öffentliche Förderung diese neuen Laufprojektes werde ich nicht in Anspruch nehmen, da der Aufwand zu hoch ist. Dadurch werde ich eine Startgebühr zur Deckung der Kosten nehmen(Übernachtung,Verpflegung, Organisation).

Schreibt mir mal Eure Gedanken dazu.

Natürlich können auch kürzere Distanzen mitgelaufen werden. Durchlauf-Orte und Zeiten werden über Facebook veröffentlicht.

Start- und Zielort sind derzeit noch nicht festgelegt.

Gedanklich plane ich den Start in Dresden am Flughafen und Ziel in Berlin am Brandenburger Tor.

Die Zwischenübernachtung machen wir auf halber Strecke. Wo das muss man sehen.

Helfer zur Vorbereitung des Laufes und zur Durchführung an den beiden Lauftagen werden gesucht. Jede Hilfe ist willkommen.

Auf der Laufmesse zum Dresden-Marathon vom 18.10-20.10.13 werde ich mit einem Infostand zum Projekt vertreten sein. Am Freitag und Sonnabend werde ich Fragen persönlich beantworten.

Den Lauf möchte ich den Wolfskindern in Litauen widmen. Diese mußten sich nach dem Ende des Krieges allein,ohne Eltern durch halb Russland bis nach Litauen durchschlagen. Mein Onkel Werner KohnHoffnung isThiendorft/war so ein Wolfskind. Er wurde von seinen Geschwistern(sein Bruder ist mein Vater) getrennt .Gesehen wurde er 1946/1947 in Litauen mit nur einem Bein(Kriegsverletzung). Seine Spur verliert sich 1948 in Kaunas  auf dem Markt. Unter der Rubrik Familiengeschichte habe ich ein paar Daten dazu veröffentlicht. Wir hoffen ihn doch noch zu finden. Mein Lauf ist Bestandteil der Suche.

Am 20.10. laufe ich den Dresden-Marathon doppelt. Vorab den OEM und anschließend den Mopo-Marathon. Der Morgenpost-Marathon wird für mich diesmal ein "Spaß"Lauf werden. Den ich möchte mal als Letzter ankommen. Wer mir dabei Gesellschaft leisten möchte,melde sich bei mir.

Grob gesagt plane ich am 20.10. um 05.00 Uhr meinen Start in Königstein.


                          Kohlhau-Teammarathon am 15.09.13

Hallo und Sport frei. Frank und ich haben den sensationellen 3.Platz bei den 2er Männerteams erreicht.

weitere Informationen gibt es auf der Seite vom Kohlhau-Teammarathon.

 

 

 


                                          Teamstaffel

Stephanie Hecht läuft für meine Tochter Leonie mit. Damit ist mein Team Kahnaletto & Friends komplett. Es laufen noch Reiner Mehlhorn(mein PT) und Jens Matthias(schnellster deutscher Steuerberater) mit.

Wir möchten den 3.Platz vom Vorjahr verteidigen.


                                     Waldschlößchenbrücke

Bin heute das erste Mal über die Waldschlößchenbrücke gelaufen. Um 9.45 Uhr war noch nicht soviel los. Konnte so in Ruhe durch den Tunnel und die Brücke laufen. Mittags,als ich noch die Sonderbriefmarke kaufen wollte,sah dies anders aus...


                                               Radtour nach Berlin

Bin die Strecke am 23.9.13 erfolgreich gefahren. Bericht folgt.

Hartmut Kohn | Anfragen per Mail nehme ich persönlich unter m.kohn@hotmail.de entgegen.