Rezepte

Grießpudding

Zutaten: 382 ml Milch, 30 g brauner Zucker, 16 g Rosinen, 12 g Zitronat, 1 Ei, 3 Teelöffel Dinkelgrieß – ergibt 2 kleine Schlüsseln
 
Zubereitung: Milch, Zucker erhitzen. Rosinen und Zitronat dazu. Grieß mit dem Schneebesen einrühren. Ein paar Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Dabei das Rühren nicht vergessen. Der Grießpudding sollte am Ende nicht zu dick sein. Sonst wird er nach dem Erkalten zu Zement. Das Ei kann man noch zusätzlichin die heiße Masse unterrühren. Aufpassen, dass das Ei schnell gerührt wird am Anfang, damit es kein Rührei wird.
Traut Euch, Übung macht den Koch-Meister.
 
 
 
 

Dinkelsuppe

Zutaten: 336 ml Brühe, 56 ml Milch, 58 g Dinkelgries, Salz, Pfeffer

Zubereitung: Brühe und Milch erhitzen, würzen, Dinkelgries mit dem Schneebesen einrühren. Ein paar Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Dabei ständig rühren, sonst brennt diese an. Statt Milch kann man auch Sahne verwenden. Falls Euch die Suppe zu dick ist, kann man noch etwas Brühe oder Milch dazugießen.

Croutons sind ein guter Zusatzpunkt auf der Suppe. Man nehme 1-2 Scheiben Brot. Ich habe mein glutenfreies Brot verwendet. Die Brotscheiben in Würfel schneiden, dann in Öl oder Butter leicht anbraten für 3-4 Minten.

 

Spannferkel Braten

Ich habe Spannferkel Rücken mit Schwarte am Knochen gekauft.
Die Schwarte schneide ich etwas mit dem Messer ein.

Danach mit Salz und Pfeffer würzen.
In die Pfanne gebe ich sehr wenig Öl, da hier oft Fett aus dem Rücken austritt.
Schön und scharf bei hoher Hitze anbraten.
Nach gefühlten 30 Minuten, reduziere ich die Hitze und gebe Zwiebeln, Paprika und Möhren dazu. Je nachdem, was man an Gemüse zu Hause da hat, Kürbis, Kohlrabi gehen auch.


Weiter das Ganze anbraten.
In der Zwischenzeit den Backofen auf 130 °C vorheizen, dann geht die Pfanne in den Backofen, nach ca. 20 Minuten gieße ich etwas Wasser an.
Den Rücken kann man ab und zu drehen.
Wer es langsam und ruhig mag, kann auch bei 120 °C und weniger im Backofen weiter garen. Wenn man es bei geringer Hitze gart, dann wird das Fleisch saftiger.
Wie lange hatte ich den Rücken im Ofen? Ich empfehle ca. 1 bis 2 Stunden.
Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, gart bei niedriger Temperatur, da passiert nix. Man kann mit der Fleischgabel stechen, gegen Ende der Zeit, und so prüfen, ob das Fleisch gar ist.
Ganz zum Schluss den Grill im Ofen anschalten, damit die Schwarte schön knusprig wird.
Aufpassen, damit das Fleisch nicht verbrennt.
Nach dem Braten muss man ja noch alles vom Knochen abbekommen.
Ich habe den Braten vorsichtig mit dem Messer seitlich direkt am Knochen abgeschnitten.
Danach schneide ich den Rücken in Scheiben.


Alternativ kann man die Scheiben mit dem Küchenbeil vom Knochen abhacken.
Als Beilage empfehle ich Ofenkartoffeln. Die kann man gleich im Ofen mit garen. Das spart Energie.
Kartoffeln waschen. Ich habe auf das Schälen verzichtet, da die Schale sehr dünn war.
Dann die Karten vierteln bzw. achteln je nach Größe der Kartoffeln.
Anschließend leicht ölen und mit Salz, Pfeffer, Chili aus der Mühle würzen.


Falls die Kartoffeln nicht knusprig genug sind. Dann brate ich diese bei maximaler Hitze auf dem Herd nach.
Bei Fragen meldet Ihr Euch einfach bei mir.

 

Schneller einfacher Dinkelkuchen

Zutaten: Milch, Eier, Mehl (glutenfrei), Dinkelgries, Rosinen, Zitronensaft, Rohrzucker, Honig, Backpulver, Vanillezucker

Ich liebes es spontan und ohne großen Plan zu backen oder zu kochen. Nur wer wagt, gewinnt.
Gerne koche ich das Rezept nochmal mit genauer Zutatenliste …
Dinkelkuchen Küchlein:
Milch ca. 600 ml erhitzen und aufkochen. Rohrzucker nach Gefühl zu geben.
Gries ca. 4 EL zugeben, vorsichtig, denn der Gries quillt stark und wir wollen keinen Zement produzieren.
Wenn die Masse doch zu dick wird, Milch nachgießen – ca. 300 ml – dabei immer schön mit dem Schneebesen rühren.
Ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln. Dann ca. 3 EL Mehl zugeben und immer schön rühren…
Ich habe dann den Saft einer halben Zitrone zugegeben ca. 4 EL Rosinen, 1 Päckchen Vanillezucker und ca. 2 EL Honig.
Noch etwas köcheln lassen.
Dann die Masse kurz vom Herd ziehen und 2 Eier schnell unterrühren. Schnell, damit das Ei nicht gerinnt!
1 Minute auf dem Herd die Masse rühren. Dann neben dem Herd 2 Minuten rühren und halbes Päckchen Backpulver unterrühren.
Eine runde Backform oder kleine Backförmchen mit Butter oder Öl ausfetten. Alternativ mit Backpapier auslegen.
Backofen: Ober- und Unterhitze auf 150 °C vorheizen.
Die Masse in die Form oder Formen einfüllen.
Backen: 20 min bei 150 °C. Danach 20 min bei 120 °C weiter backen.
Ich habe danach den Ofen ausgeschaltet und den Kuchen für 2 Stunden im Ofen stehen lassen .
Mein Kuchen war sehr feucht und hat mir gut geschmeckt.
Probiert es aus, seid mutig.
Bei Fragen meldet Ihr Euch einfach bei mir.

 

Dinkel-Eierkuchen

Wer Weizen nicht mag, kann gerne stattdessen Dinkelgries und glutenfreies Mehl verwenden.
Der Dinkelgries sollte nur fein gemahlen sein.
Die Zubereitung erfolgt wie beim normalen Weizeneierkuchen.
Bitte das Quellen nicht vergessen.
Ich habe Milch in eine Schüssel gegeben, Dinkelgries und glutenfreies Mehl mit dem Schneebesen untergerührt, Rohrzucker dazu. 2- 3 Eier dazu.
1 Tropfen Öl noch dazu und jetzt für ca. 20 min quellen lassen.
Falls die Masse zu dick geworden ist, einfach etwas Milch dazugeben.
Als Geheimtipp kann ich einen doppelten Weinbrand in den Teig empfehlen.
Ich verwende zum Backen der Eierkuchen eine Antihaft-Pfanne.
Wie dick der Eieruchen sein soll, das kann jeder selbst entscheiden.
Zum Abmessen verwende ich immer eine Kelle in passender Größe. So werden die Eierkuchen gleich dick.
Bei mittlerer Hitze backe ich vorsichtig zuerst die eine und dann die andere Seite.
Öl gebe ich wenig in die Pfanne. Ist die Pfanne gut, dann braucht man sehr wenig Öl.
Auch hier gilt: Probieren geht über Studieren.
Falls hier eine große Menge backen müsst. nehmt 2 Pfannen und arbeitet im Duett.
Bei Fragen meldet Ihr Euch einfach bei mir.

 

Wirsing Bohnen Kassler Suppe

Zutaten: 1/4 Kopf Wirsing, 3 Scheiben Kassler, ca. 225 g Bohnen, 4 Stangen Zwiebellauch, 1 Zehe Knoblauch, Gemüsebrühe oder Wasser, Öl

Zubereitung: Wirsing und Zwiebellauch kleinschneiden, kräftig bei voller Hitze anbraten, Knoblauch dazu.
Brühe oder Wasser dazu. Würzen mit Salz und Pfeffer.
Hitze auf kleiner Flamme reduzieren, köcheln lassen. Das kann ruhig 1 Stunde sein – der Wirsing soll „zerkochen“!
Wasser oder Brühe nachgießen. Abschmecken und gegebenenfalls Nachwürzen.
Dann püriere ich die Suppe mit dem Pürierstab, bis die Suppe schön glatt ist. Eventuell gieße ich noch Brühe oder Wasser dazu.
Dann die Suppe auf kleiner Flamme weiter köcheln lassen.
Jetzt gebe ich die Bohnen dazu.
Ich habe Schnell-Bohnen, ohne Einweichen verwendet. Das bitte bei der Auswahl der Bohnen beachten!
Wenn man eingeweichte Bohnen verwendet, dann unbedingt das Einweichwasser mit verkochen.
Die Wirsing-Bohnen Suppe in aller Ruhe gemütlich weiter köcheln lassen. Gegebenenfalls Flüssigkeit dazugeben.
Nun kann man das Kassler würfeln und separat anbraten.
Danach gebe ich es zur Suppe und wir sind fertig.
Hinweis: Die Suppe kann man auch schnell kochen. Ich bevorzuge die langsame Variante. Bei Zeitmangel strecke ich den Kochvorgang auf 2 Tage.
Kochen soll Spaß ohne Hektik sein!
Bei Fragen meldet Ihr Euch einfach bei mir.